Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

22.04.2010

Bauzauneinrichtung um südlichen Teil des Europaplatzes

Ab Montag (26. April 2010) wird um den südlichen Teil des Europaplatzes der Bauzaun gestellt und damit die Baustelle für den Bau der unterirdischen Haltestelle im Rahmen der Kombilösung eingerichtet. Die Baustelle wird nach Norden hin begrenzt durch die Gleise in der Kaiserstraße, im Osten durch die Gleise, die in die Karlstraße abbiegen, im Westen durch die Douglasstraße und im Süden durch die PostGalerie. Allerdings bleibt entlang der gesamten nach Norden gerichteten Front des Einkaufszentrums ein breiter Durchgang für Fußgänger, so dass der Zugang zu allen Eingängen der PostGalerie jederzeit gewährleistet ist.  

Der Straßenbahnverkehr wird von der Baustelleneinrichtung nicht beeinträchtigt: Die bereits erfolgte Verlegung des südlichen Teils der Haltestelle Europaplatz bleibt ebenso unverändert wie der nördliche Teil der Haltestelle sich zunächst weiter direkt auf dem Europaplatz befindet.  

Innerhalb des Bauzauns wird dann unmittelbar damit begonnen, die befestigte Oberfläche dieses Teil des Europaplatzes abzutragen. Im Vorfeld der Arbeiten wurde bereits das Grenadierdenkmal ebenso abgebaut wie das KVV-Kundenzentrum. Außerdem werden in der Douglasstraße Container auf dem Gehweg (Ostseite) aufgestellt. Die Douglasstraße bleibt befahrbar, auch die Parkplätze auf der Westseite bleiben erhalten.  

Die KASIG hat die Anwohner, Anlieger und den rund um den Europaplatz ansässigen Einzelhandel bereits über die anstehenden Maßnahmen informiert.  

zurück zur Übersicht

Unten gut voran.