Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Am Marktplatz wird die Havarieleitung wieder entfernt

Einblick: Das Kombi-Bauwerk am Ettlinger Tor erhält bald die Betondecke, die den Straßentunnel vom darunter liegenden Stadtbahntunnel trennt. (1)
Durchblick: Die Verbindung zwischen Kombi-Bauwerk und dem Nord- sowie dem Südkopf ist hergestellt – unter der Hängebauch-Führung der Kriegsstraße hindurch ist der Blick in den Südkopf und bis in den dahinter liegenden Tunnelabschnitt (links hinten) möglich. (2)
Ausblick: Im Südkopf Ettlinger Tor werden die Wände betoniert – der Blick in das Kombi-Bauwerk (hinten rechts) ist noch möglich. (3)

Der Abzweig der Havarieleitung von der Kaiserstraße auf den Marktplatz und hinunter in die künftige unterirdische Haltestelle wird in der nächsten Woche wieder abgebaut: Durch die Fertigstellung der Stahlbetonsohle besteht kein Havarierisiko mehr, so dass die große blaue Rohrleitung auf dem Marktplatz verschwinden kann, während sie in der Kaiserstraße bis zum Einbau aller Stahlbetonsohlen in den Haltestellen noch bleiben muss.

Unterdessen geht der Aushub in den Haltestellen Lammstraße und Kronenplatz sowie im Gleisdreieck weiter, in der Haltestelle Europaplatz wird eine Spritzbeton-Ausgleichsschicht auf die Haltestellenwände aufgetragen. In der Haltestelle Durlacher Tor werden die endgültigen Wände betoniert.

Am Mühlburger Tor geht es oberirdisch gut voran: Ab Montag wird der Asphalt im Bereich des westlichen und östlichen Anschlusses für das neue Umfahrungsgleis aufgebrochen, damit am Wochenende von Freitag, 15. Juli, 20.30 Uhr, bis Montag, 18. Juli, 4.50 Uhr, das endgültige Umfahrungsgleis um den Kaiserplatz herum mit dem bestehenden Netz verbunden werden kann. Nach Abschluss dieser Arbeiten wird das provisorische Umfahrungsgleis entfernt und die Arbeiten an der Oberfläche wandern auf die Nordseite des Mühlburger Tors. Die Pflasterarbeiten an den Gehwegen sind abgeschlossen. Unterirdisch bauen die Arbeiter an den endgültigen Wänden des Tunnelabschnitts zwischen der Kreuzung und dem Beginn der Tunnelröhre.

In der Durlacher Allee stehen die Arbeiten am südlichen Umfahrungsgleis für die Rampe im Mittelpunkt: Die Gleise werden in einem Betonbett in den Straßenraum gelegt, gleichzeitig werden auch schon die Masten für die Fahrleitung gesetzt.

Voran geht es auch im Tunnel unter der Karl-Friedrich-Straße: 106 Meter der Kalotte - des oberen Teils der Tunnelröhre - sind vorgetrieben worden. Der Vortrieb hat diesen Montag den Straßenbereich der Karl-Friedrich-Straße nördlich vom Rondellplatz erreicht. Deswegen wird hier jeweils die über der Ortsbrust - dem vordersten Teil des Tunnels, in dem der Vortrieb erfolgt -liegende Straßenfläche abschnittsweise für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Die Zufahrt für Anlieger ist für diese Zeit aus Richtung Marktplatz möglich.

Beim Kombi-Bauwerk in der Mitte der Kreuzung Ettlinger Tor wird die Herstellung der Decke zwischen dem unten liegenden Stadtbahntunnel und dem darüber liegenden Straßentunnel vorbereitet. Im Südkopf Ettlinger Tor werden abschnittsweise die endgültigen Stahlbeton-Wände hergestellt.

In dem sich südlich anschließenden Tunnelabschnitt werden die endgültigen Wände eingebaut, direkt nördlich der Kreuzung Baumeister- und Hermann-Billing-Straße mit der Ettlinger Straße läuft noch der Bau der endgültigen Sohlen und Wände. Südlich der Kreuzung ist unter dem inzwischen eingebauten Abwassersammlung der restliche Erdaushub im Gange, zudem werden die Schlitzwände mit einer Spritzbetonausgleichsschicht versehen.

An der Haltestelle Kongresszentrum wird ebenfalls eine derartige Schicht auf die Schlitzwände aufgetragen und der Bau der endgültigen Sohle vorbereitet. Im sich südlich anschließenden Tunnelabschnitt werden die endgültigen Sohlen und die Wände betoniert.

Unten gut voran.