Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Bahnen fahren wie geplant ab 18. November wieder in östlicher Kaiserstraße - Südabzweig am Marktplatz wird für etwa zwei Jahre gesperrt

Das im März gesteckte anspruchsvolle Ziel der Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG), die Arbeiten auf den Baufeldern Gleisdreieck am Marktplatz und westlicher Bereich der künftigen unterirdischen Haltestelle Kronenplatz komprimiert in nur sieben Monaten statt der früher vorgesehenen etwa 22 Monate fertig zu stellen, steht in Sichtweite: Ab 18. November und damit genau wie zuvor geplant werden die Stadtbahnen und Straßenbahnen wieder auf direktem Weg zwischen Marktplatz und Kronenplatz beziehungsweise umgekehrt in der östlichen Kaiserstraße unterwegs sein.

Gleichzeitig mit dem Aufheben der Sperrung dieses Teils der Kaiserstraße werden die Stadtbahnen und Straßenbahnen am Marktplatz für etwa zwei Jahre nicht mehr nach Süden abbiegen und durch die Karl-Friedrich- und die Ettlinger Straße fahren. In beide Richtungen gesperrt wird der Streckenbereich zwischen Marktplatz und der Einmündung der Rüppurrer Straße in die Ettlinger Straße. Die Baumeister-/Hermann-Billing-Straße mit der Kreuzung Ettlinger Straße bleibt jedoch für die Bahnen in Ost-/West-Richtung beziehungsweise umgekehrt erhalten. Grund ist der Bau des Südabzweigs des Stadtbahntunnels auf seiner gesamten Länge mit allen Haltestellenbauwerken: Die Bauarbeiten an der künftigen unterirdischen Haltestelle Marktplatz beginnen ebenso zügig wie der - bergmännisch betriebene - Bau des Tunnels in der Karl-Friedrich-Straße, während die Arbeiten nördlich und südlich des Ettlinger Tors, die sich bisher noch auf die Baufelder rechts und links der Schienenstrecke beschränken mussten, fortgesetzt werden. Insbesondere wird am Ettlinger Tor das "Kombibauwerk" errichtet, in dem sich unterirdisch der Stadtbahntunnel und der Autotunnel Kriegsstraße kreuzen werden.

Der ab 18. November geltende Netzplan ermöglicht einen stabilen Betrieb der Bahnen und erhält wichtige Fahrbeziehungen. So stehen Fahrgästen zwischen Hauptbahnhof und Marktplatz dieselben Kapazitäten in den Bahnen zur Verfügung wie bisher. Die Verbindung zwischen Hauptbahnhof und Innenstadt wird über die beiden Süd-Achsen Rüppurrer Straße und Karlstraße per Bahnen gewährleistet, während in der Ettlinger Straße ein Schienenersatzverkehr (SEV) Hauptbahnhof, Kongresszentrum und Ettlinger Tor miteinander verbindet. Auch die gute Anbindung des Hauptbahnhofs an die Linien ins oder aus dem Umland bleibt erhalten. Möglichst viele Linien - auch aus dem Umland - werden über die Kaiserstraße geführt, um dem Wunsch nach umsteigefreier Erreichbarkeit der Karlsruher Innenstadt nachzukommen. Das Liniennetz ist erneut zwischen Verkehrsbetrieben Karlsruhe (VBK), Albtal-Verkehrsgesellschaft (AVG), Tiefbauamt und Ordnungsamt abgestimmt. Dabei wurden auch die positiven Erfahrungen bei der Umleitung wegen der Sperrung der östlichen Kaiserstraße genutzt, beispielsweise zur Optimierung von Signalanlagen. Die bis zu Beginn der Sperrung der östlichen Kaiserstraße am 29. April vertraute Linienführung der Bahnen wird ab 18. November weitgehend wieder hergestellt. Gleichzeitig wird auch das Versprechen eingelöst, insbesondere Wolfartsweier und Rintheim über die Tramlinien 2 beziehungsweise 5 wieder direkt an die Innenstadt anzubinden. Den Bereich Ettlinger Tor und Kongresszentrum können Fahrgäste außer über zwei Tramlinien und die Haltestelle Volkswohnung/Staatstheater auch gut über den Schienenersatzverkehr erreichen: Die Busse fahren vom Hauptbahnhof über die Ettlinger Straße bis zur Kriegsstraße und von dort über die Baumeisterstraße und das Konzerthaus wieder zurück zum Hauptbahnhof. Die Buslinie wird zur klaren Erkennung unter der Linienbezeichnung "10" geführt. Für Nachtschwärmer wichtig: Der Nightliner-Knoten am Marktplatz bleibt unter Beibehaltung aller heutigen Linien. Wenn ab Ende 2014 die Bauarbeiten am Kombilösungs-Teilprojekt Kriegsstraße beginnen, können sich möglicherweise noch Änderungen am ab November geltenden Netzplan ergeben.

Nachdem in den anstehenden Herbstferien das vollständige Gleisdreieck am Kronenplatz wieder eingebaut werden wird, um das neue Netz umzusetzen, werden am Wochenende 16. und 17. November schließlich noch die Gleise der östlichen Kaiserstraße am Marktplatz ans Netz angeschlossen und die Verbindungen nach Süden getrennt. An diesem Wochenende gilt dann ein nur auf diese beiden Tage beschränkter Umleitungsplan.

Im Vorfeld der Umleitung werden die Fahrgäste außer über den in den Bahnen und an den Haltestellen ausgehängten Umleitungsplan auch mit eigens für die Sperrung ausgearbeiteten und die geänderten Abfahrtszeiten berücksichtigenden Taschenfahrplänen umfassend informiert. Der gewohnte Takt der Bahnen bleibt erhalten. Zu Beginn der Sperrung wird Infopersonal an zentralen Haltestellen individuelle Fragen von Fahrgästen beantworten. Ein Flyer weist außerdem die geänderte Verkehrswegeführung für Verkehrsteilnehmer aus. Aktuelle Informationen für Kunden des ÖPNV und für Autofahrer sind im Internet abrufbar unter "vmz.karlsruhe.de" und "www.kvv.de".

Der Netzplan ab 18. November
Ab Montag, 18. November, 4.45 Uhr, verkehrt die Linie S1/S11 von Ettlingen kommend über Albtalbahnhof, Hauptbahnhof, die Rüppurrer Straße, den Kronenplatz und den Marktplatz zum Europaplatz und dann weiter nach Neureut und Linkenheim-Hochstetten. Die S2 fährt von Rheinstetten kommend ab Europaplatz über Marktplatz, Kronenplatz und Durlacher Tor in die Haid-und-Neu-Straße zum Hauptfriedhof weiter in Richtung Spöck und genauso auch wieder zurück. Die S4/S41 fährt von Rastatt kommend vom Albtalbahnhof über Hauptbahnhof Vorplatz durch die Rüppurrer Straße zum Kronenplatz, von dort weiter über die Durlacher Allee nach Osten und so auch wieder zurück. Die S5 fährt von Mühlburg kommend zum Marktplatz, zum Kronenplatz, zum Durlacher Tor und von dort weiter in Richtung Söllingen/Pforzheim - und so auch wieder zurück. Die S51 verkehrt von Knielingen kommend über Europaplatz, Marktplatz, Kronenplatz, Rüppurrer Straße zum Hauptbahnhof Vorplatz und von dort über den Albtalbahnhof zurück nach Germersheim. Die S52, die von Germersheim über den Albtalbahnhof Karlsruhe erreicht, fährt über die Karlstraße und den Europaplatz in Richtung Knielingen und dann zurück nach Germersheim.

Liniennetzplan während der Streckensperrung der Ettlinger Straße (ab 18. November)

Die Tramlinie 1 fährt von Oberreut kommend über Europaplatz, Marktplatz, Kronenplatz und Durlacher Tor nach Durlach und genauso wieder in umgekehrter Richtung. Die Linie 2 fährt von der Siemensallee kommend zum Europaplatz, von dort über die Karlstraße, Mathystraße und das ZKM zum Hauptbahnhof Vorplatz, dann zum Tivoli, über die Rüppurrer Straße, den Kronenplatz und das Durlacher Tor nach Wolfartsweier und so auch wieder zurück. Die Linie 3 fährt von der Heide kommend über die Karlstraße zum Hauptbahnhof Vorplatz bis zum Tivoli und genauso auch wieder zurück. Die Linie 4 kommt aus der Waldstadt über Hauptfriedhof und Haid-und-Neu-Straße zum Durlacher Tor, um von dort über Kronenplatz, Marktplatz, Europaplatz, Karlstraße und Hauptbahnhof Vorplatz zum Tivoli zu fahren, bevor sie so auch wieder zurückfährt. Die Linie 5 fährt vom Rheinhafen kommend über die Mathystraße, das Konzerthaus, die Baumeisterstraße und die Fritz-Erler-Straße zum Kronenplatz, von dort weiter über Durlacher Tor, Haid-und-Neu-Straße und Hauptfriedhof nach Rintheim, von wo es dann wieder zurück zum Rheinhafen geht. Die Linie 6 fährt von Daxlanden kommend über Europaplatz, die Karlstraße, das Konzerthaus, die Baumeisterstraße, über die Südostbahn zur Tullastraße und zum Hirtenweg und so auch wieder zurück. Die Tramlinie 8 fährt zwischen Durlach und Wolfartsweier.

Die Buslinie 10 (Schienenersatzverkehr SEV) verkehrt vom Hauptbahnhof Vorplatz über Poststraße, die Ettlinger Straße mit den Haltestellen Augartenstraße, Kongresszentrum und Ettlinger Tor, dann zur Haltestelle Volkswohnung/Staatstheater, Konzerthaus und von dort wieder zurück zum Hauptbahnhof Vorplatz. Die Haltestelle Ettlinger Tor befindet sich in der Kriegsstraße vor dem Informationspavillon "K." der Kombilösung. Die Linie 10 verkehrt zu den üblichen Betriebszeiten analog zu den Bahnen im 10- beziehungsweise 20-Minuten-Takt.

Linienplan Schienenersatzverkehr

Dem Individualverkehr steht voraussichtlich ab 7. Januar 2014 in der Ettlinger Straße nur noch die stadteinwärts führende Fahrbahn zur Verfügung. Das Befahren der Ettlinger Straße in Richtung Süden wird für etwa zwei Jahre nicht mehr möglich sein. Fertig gestellt ist aber die von den Verkehrsbetrieben umgebaute Haltestelle Poststraße in der Nähe des Hauptbahnhofs, so dass die Sperrung für den Kraftfahrzeugverkehr aufgehoben werden kann. Ebenfalls fertig ist auch die neu gebaute barrierefreie Haltestelle Rüppurrer Tor südlich des Mendelssohnplatzes, so dass die Einschränkungen für Autos in der nördlichen Rüppurrer Straße nicht mehr gelten.

Der Umleitungsplan für das Wochenende 16. und 17. November
Von Samstag, 16. November, 20.30 Uhr, bis Montag, 18. November, 4.45 Uhr, verkehrt die Linie S1/S11 von Ettlingen kommend über Albtalbahnhof, die Ettlinger Straße, das Konzerthaus, Karlstraße und Europaplatz weiter nach Neureut und Linkenheim-Hochstetten. Die S2 fährt von Rheinstetten kommend über Europaplatz, Karlstraße, Konzerthaus, Baumeisterstraße, die Südostbahn, Tullastraße und Hauptfriedhof weiter in Richtung Spöck und genauso auch wieder zurück. Die S4/S41 fährt von Rastatt kommend vom Albtalbahnhof über Hauptbahnhof Vorplatz durch die Ettlinger Straße und Bau­meisterstraße zum Kronenplatz, von dort weiter über die Durlacher Allee nach Osten und so auch wieder zurück. Die S5 fährt von Mühlburg kommend zum Europaplatz, dann über die Karlstraße, das Konzerthaus, die Südostbahn und die Tullastraße und von dort weiter in Richtung Söllingen/Pforzheim - und so auch wieder zurück. Die S52 beginnt am Albtalbahnhof und fährt über Hauptbahnhof Vorplatz, Ettlinger Straße, Konzerthaus, Karlstraße und Europaplatz nach Germersheim.

Umleitungsplan während der Bauarbeiten am Marktplatz (vom 16. bis 18. November)

Die Tramlinie 1 fährt von Oberreut kommend über Europaplatz, Karlstraße, Konzerthaus, Baumeisterstraße, Rüppurrer Straße, Kronenplatz, Durlacher Tor nach Durlach und genauso wieder in umgekehrter Richtung. Die Linie 2 fährt von der Siemensallee kommend zum Europaplatz, von dort über die Karlstraße, Mathystraße, das ZKM, den Hauptbahnhof Vorplatz zum Tivoli und genauso auch wieder zurück. Die Linie 3 fährt von der Heide kommend über die Karlstraße zum Hauptbahnhof Vorplatz und so auch wieder zurück. Die Linie 4 kommt aus der Waldstadt über Hauptfriedhof und Haid-und-Neu-Straße zum Durlacher Tor, um von dort über Kronenplatz, Rüppurrer Straße zum Hauptbahnhof Vorplatz und wieder zurück zu fahren. Die Linie 5 fährt vom Rheinhafen kommend über die Mathystraße, das Konzerthaus, die Ettlinger Straße zum Hauptbahnhof Vorplatz und genauso wieder zurück. Die Linie 6 fährt von Daxlanden kommend über Europaplatz und die Karlstraße zum Hauptbahnhof Vorplatz und so auch wieder zurück. Die Tramlinie 8 fährt zwischen Durlach und Wolfartsweier.

Der derzeit bereits verkehrende Schienersatzverkehr (SEV) der Linie 5E von der Tullastraße über Hauptfriedhof, Rintheim und Ostring wieder zurück zur Tullastraße hat an dem Wochenende Bestand. In den Nächten von Samstag auf Sonntag und von Sonntag auf Montag werden alle Nightliner-Abnahmen statt am Marktplatz an der Haltestelle Konzerthaus durchgeführt.

Für den Individualverkehr hat das Umbauwochenende keine Auswirkungen.

Unten gut voran.