Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Bahnen können nicht über die Durlacher Allee und für drei Tage auch nicht über das Durlacher Tor fahren

Die baden-württembergischen Sommerferien werden in diesem Jahr in Karlsruhe intensiv für anstehende notwendige Baumaßnahmen im Schienennetz der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) und der Albtal Verkehrsgesellschaft (AVG) genutzt. Neben den Baustellen in der westlichen Kriegsstraße, auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs und auf der Hardtbahn ab der Haltestelle Städtisches Klinikum (Moltkestraße) wird die Karlsruher Schieneninfrastrukturgesellschaft (KASIG) in der Durlacher Allee die endgültige Umfahrung der dortigen Tunnelrampe bauen und zudem am ersten Wochenende der insgesamt sechswöchigen Gleissperrung in der Durlacher Allee am Durlacher Tor auch eine Gleisregulierung vornehmen. Die sechswöchige Gleissperrung dauert von Donnerstag, 28. Juli, 4 Uhr, bis Sonntag, 11. September, 1.15 Uhr. In diese Phase der Umleitungen der Bahnen fällt das Wochenende der Gleisregulierung mit einem anderen Umleitungsplan: Es geht los am Freitag, 29. Juli, 20.30 Uhr, und dauert bis Montag, 1. August, 1.15 Uhr.

Zwischen Donnerstag, 28. Juli, 4 Uhr, und Sonntag, 11. September, 1.15 Uhr verkehren im Osten von Karlsruhe die Stadtbahnlinien S4, S4 Süd (Achern), S41 und S5 sowie die Straßenbahnlinien 1, 2 und der Nightliner NL1 ab der Haltestelle Tullastraße über den Hauptfriedhof zum Durlacher Tor (und umgekehrt). Die Linien S4, S4 Süd (Achern), S41 und S5 halten allerdings nicht an der Rintheimer Straße und auch nicht am Karl-Wilhelm-Platz. Die Tramlinien 1 und 2 sowie der Nightliner NL1 bedienen jedoch beide Haltestellen. Als Fahrtmöglichkeit zum Gottesauer Platz kann die Buslinie 42 genutzt werden. Diese verkehrt von Montag bis Freitag zwischen 6 und 20 Uhr. Ab der Haltestelle Gottesauer Platz fahren die Busse über die Tullastraße zur Haltestelle Tiefbauamt und weiter in Richtung Durlach Bahnhof. Die Linie 5 ist wegen der Arbeiten in der westlichen Kriegsstraße in der Innenstadt und im westlichen Bereich komplett eingestellt. Rintheim wird durch die Umleitung der Bahnen der Linie 6, die statt zum Hauptfriedhof nach Rintheim verkehrt, ab der Haltestelle Tullastraße angebunden.

Für Autofahrer gibt es wegen dieser Arbeiten ebenfalls Einschränkungen: Vom 1. August bis 11. September ist eine Querung des Gottesauer Platzes von Norden nach Süden und umgekehrt nicht möglich, da die beiden Rampenumfahrungen genau auf dem Platz ans Schienennetz angebunden werden. Sogar bis in den Dezember hinein bleibt die stadteinwärts führende Fahrspur der Durlacher Allee - die Nordseite - für Autos gesperrt - diese war aber bisher schon nur dem Anliegerverkehr vorbehalten.

Wegen der Gleisregulierung am Durlacher Tor gilt innerhalb des Umleitungsfahrplans ein modifizierter Umleitungsplan: Von Freitag, 29. Juli, 20.30 Uhr, bis Montag, 1. August, 1.15 Uhr, verkehren die Stadtbahnlinien S4, S4 Süd (Achern), S41 und S5 sowie die Straßenbahnlinie 1 statt über Tullastraße, den Hauptfriedhof und das Durlacher Tor zum Kronenplatz nun über Tullastraße, die Südostbahn und die Philipp-Reis-Straße in Richtung Kronenplatz beziehungsweise Hauptbahnhof und umgekehrt.

Weil die Südostbahn nicht alle Linien aufnehmen kann, werden die Linien 2 und 4 jeweils in einen Ost- und in einen Westabschnitt unterteilt werden. Die Linie 2E (Ost) fährt von Wolfartsweier kommend ab Tullastraße zum Hauptfriedhof und von dort als 4E (Ost) in die Waldstadt. Die westlichen Abschnitte der Linien 2 und 4 sind ebenfalls miteinander verknüpft - deshalb fährt die Linie 2 vom Hauptbahnhof über das Rüppurrer Tor kommend ab dem Kronenplatz weiter als Linie 4 über Europaplatz und die Karlstraße zum Hauptbahnhof Vorplatz.

Ebenfalls um Streckenüberlastungen und zu hohes Verkehrsaufkommen an Kreuzungen zu vermeiden, verkehren am Samstag, 30. Juli, alle Tramlinien und die Stadtbahnlinie S2 auch tagsüber nur im 20-Minuten-Takt.

Von der Tullastraße wird ein Schienenersatzverkehr über Gottesauer Platz, Karl-Wilhelm-Platz, Hauptfriedhof und Rintheimer Straße wieder zurück zur Tullastraße eingerichtet. Um die Buslinie 30 an die Straßenbahnlinien anzubinden, fährt die Buslinie 30 Umleitung ab Rintheimer Querallee über Hirtenweg und Hauptfriedhof zum Karl-Wilhelm-Platz und kann daher ab Hirtenweg oder Hauptfriedhof ebenso als Ersatzverkehr zum Karl-Wilhelm-Platz genutzt werden. Die Haltestelle Durlacher Tor entfällt ersatzlos. Die Haltestellen Schloss Gottesaue und Wolfartsweierer Straße werden von den Stadtbahnlinien S4, S41 und S5 nicht bedient.

Autofahrer können wegen der Gleisregulierung im Straßenbereich des Adenauerrings vom 29. Juli mittags bis 1. August mittags das Durlacher Tor von Norden nach Süden und umgekehrt nicht queren. Ein Abbiegen vom Adenauerring in die Karl-Wilhelm-Straße in Richtung Oststadt, Waldstadt und Rintheim und umgekehrt ist dagegen möglich.

Ausführliche Hinweise und Umleitungspläne auch zu den wegen anderer Baustellen notwendigen Umleitungen der Bahnen finden sich im Internetauftritt des Karlsruher Verkehrsverbunds unter www.kvv.de. Hinweise für Autofahrer gibt das Mobilitätsportal der TechnologieRegion Karlsruhe im Internet unter vmz.karlsruhe.de.

Unten gut voran.