Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Bau des Stadtbahntunnels kommt voran

Die Tunnelvortriebsmaschine "Giulia" ist in den zurückliegenden Tagen weiter unter der Kaiserstraße in Richtung Westen unterwegs gewesen. Seit Sonntag, als der Vortrieb wieder aufgenommen wurde, hat sie knapp 50 Meter zurückgelegt. Sie bewegt sich derzeit einige Meter östlich der oberirdischen Haltestelle Herrenstraße.

Am Mühlburger Tor werden derzeit die Rampensohlen hergestellt. Im Zielschacht läuft der Aushub bis auf die endgültige Tiefe, aus der die Tunnelvortriebsmaschine dann geborgen werden wird. In der Mitte der Kreuzung wird der Bau des Deckels vorbereitet, der bis Ende September abgeschlossen sein muss, da am ersten Oktober-Wochenende der Autoverkehr wieder zurückverlegt werden wird.

Auf dem Europaplatz werden bis in die nächste Woche hinein in den Nächten Brunnen gebohrt, über die der Grundwasserstand während der Durchfahrt der Tunnelvortriebsmaschine durch das Bauwerk der künftigen unterirdischen Haltestelle reguliert wird.

Im Bereich der künftigen unterirdischen Haltestelle Lammstraße ist die Oberfläche zwischen den beiden westlichen Treppenaufgängen nahe der Ritterstraße mit einer Asphaltdecke wieder geschlossen worden. In der südlichen Lammstraße werden noch Telekommunikationsleitungen verlegt, um daran anschließend mit dem Bau des dortigen Treppenaufgangs zu beginnen.

An der Nordwestecke des Marktplatzes wird die Bewehrung für den noch fehlenden Deckel eingebaut.

In der Durlacher Allee geht im Tunnelabschnitt zwischen der Haltestelle Durlacher Tor und der Rampe der Aushub weiter; im Bereich der Rampe der Bau der Wände.

Auf dem Marktplatz werden entlang der Querung der Zähringerstraße Trinkwasser- und Gasleitungen gebaut. Die Baugrube wird zudem weiter aufgefüllt.

In der Karl-Friedrich-Straße stehen mit Ausnahme der Fläche südlich der Verfassungssäule auf dem Rondellplatz aktuell nur noch Injektionen mit Weichgel an, das zusammen mit dem bereits injizierten Feststoff den Untergrund auf den bergmännischen Ausbruch beim Tunnelbau vorbereitet. Wenn die Stadtwerke den Leitungsbau abgeschlossen haben, wird die Oberfläche im nördlichen Teil der Karl-Friedrich-Straße im September mit einer Asphaltdecke geschlossen.

Im Nordkopf des Ettlinger Tors laufen die Ankerarbeiten in der dritten und tiefsten Lage. Anschließend erfolgt der Aushub auf Endtiefe. In der Mitte der - früheren - Straßenkreuzung Ettlinger Tor "düsen" die Arbeiter nach wie vor Dichtblöcke ins Erdreich. Im Südkopf laufen Spritzbetonarbeiten an den Schlitzwänden.

Im Tunnelabschnitt in der Ettlinger Straße südlich des Ettlinger Tors sind die oberen Aussteifungen eingebaut, so dass der Aushub fortgesetzt werden kann.

Für den Deckel der künftigen unterirdischen Haltestelle Kongresszentrum erfolgt derzeit die Bewehrung.

Südlich der Haltestelle Kongresszentrum haben die Stadtwerke Karlsruhe die Querung für eine neue Fernwärmeleitung eingebaut. Außerdem sind die Ankerarbeiten in vollem Gang.

Unten gut voran.