Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Betonreiniger sorgte bei Tunnelarbeitern für Reizungen an Augen und in Atemwegen

Beim Umfüllen von säurehaltigem Betonreiniger aus einem Transportkanister in eine dafür vorgesehene Reinigungswanne ist es gestern Abend gegen 19 Uhr in der Baustelle für den Tunnel unter der Karl-Friedrich-Straße zu einer chemischen Reaktion gekommen, bei der acht Tunnelarbeiter durch Dämpfe Reizungen an den Augen und in den Atemwegen erlitten. Die Arbeiter wurden unmittelbar nach dem Vorfall, der sich in der unter Druckluft befindlichen Arbeitskammer ereignete, aus dem Überdruckbereich ausgeschleust, medizinisch durch den ohnehin eigens für den Druckluftbetrieb eingesetzten Notarzt betreut und zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Sie sollen aber im Laufe des heutigen Mittwoch wieder entlassen werden.

Nach der offenbar durch das Zusammentreffen des Betonreinigers mit Zuschlagstoffen - das sind Stoffe, die beispielsweise Zement zugesetzt werden - ausgelösten chemischen Reaktion wurde die Arbeitskammer zusätzlich zur normalen Versorgung mit Frischluft gründlich belüftet. Die Berufsfeuerwehr Karlsruhe hat bis in den späten Abend hinein außerhalb der Arbeitskammer ständige Luftmessungen vorgenommen: Eine Gefahr für die Umwelt bestand nach diesen Ergebnissen nicht.

Die Arbeiten am Tunnel unter der Karl-Friedrich-Straße werden voraussichtlich im Laufe des heutigen Nachmittags wieder aufgenommen.

Unten gut voran.