Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Blubbernde Blasen in der Karl-Friedrich-Straße

Wenn Regenwasser auf der Straße und auf den Gehwegen in der Karl-Friedrich-Straße steht, blubbern Luftblasen: Der Tunnelvortrieb unter Luft-Überdruck treibt die Luft durch das Erdreich nach oben.

Wenn Regenwasser auf den Bürgersteigen und provisorischen Überwegen in der südlichen Karl-Friedrich-Straße zwischen dem Einkaufszentrum und dem Postbank-Gebäude steht, können Passanten dort derzeit ein besonderes Phänomen beobachten: Luftblasen blubbern aus dem Boden, in Wasserpfützen scheint die Luft manchmal sogar zu sprudeln.

Die blubbernden Luftblasen sind eine völlig normale Folge des Tunnelvortriebs in der Karl-Friedrich-Straße unter den Füßen der Passanten: Um das Erdreich abbauen zu können und gleichzeitig das Eindringen des Grundwassers in die entstehende Tunnelröhre zu verhindern, wird "unten" ein Luft-Überdruck von etwa 1 bar erzeugt. Der Überdruck entweicht teilweise durch das Erdreich nach oben - ganz luftdicht ist der Karlsruher Untergrund trotz der zuvor erfolgten Injektionen zur Bodenverbesserung nicht. Die Luft sucht sich ihren Weg durch Sand und Kies und sogar durch die Asphaltporen oder die Fugen zwischen den Gehwegplatten.

Erst wenn durch den Innenausbau des Tunnels das Grundwasser nicht mehr in die Tunnelröhre eindringen kann, wird die Druckluft abgeschaltet - und dann endet die Zeit der blubbernden Blasen in der Karl-Friedrich-Straße.

Unten gut voran.