Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Die Haltestelle am Durlacher Tor nimmt Konturen an

An der Haltestelle Durlacher Tor ist mittlerweile die Hälfte der Außenwände betoniert. Mit der Betonage der ersten Stütze hat auch die Gestaltung der inneren Konturen begonnen, und ab der nächsten Woche wird die östliche Deckenöffnung - hierdurch wurden zuvor die Tübbinge für den Bau der Tunnelröhre befördert - geschlossen.

Derzeit laufen in der künftigen unterirdischen Haltestelle Marktplatz die Schal- und Bewehrungsarbeiten der letzten endgültigen Sohle und im Gleisdreieck - das ist die Verbindung der Ost-West-Trasse mit der Nord-Süd-Achse (Südabzweig) - erfolgt weiterhin der Erdaushub und das Auftragen des Spritzbetons auf die freigelegten Wände. Die gleichen Tätigkeiten wie im Gleisdreieck werden auch in den künftigen Haltestellen Lammstraße und Kronenplatz durchgeführt. In der Haltestelle Europaplatz wird Spritzbeton auf die Bohrpfahlwände aufgetragen, und auf der Seite der Postgalerie wird die Brüstung der Treppenanlage Ost hergestellt.

Am Mühlburger Tor stehen die Arbeiten an den Straßen und Gehwegen in der südlichen Kaiserallee nach der Vollsperrung an diesem Wochenende kurz vor dem Abschluss. Auch die Gleisarbeiten am Kaiserplatz für die endgültige Nordumfahrung kommen voran. In dem Tunnelabschnitt unter der Kreuzung Reinhold-Frank-Straße/Kaiserallee werden die Wände gebaut.

In der Durlacher Allee sind die Kanalarbeiten für die Straßen- und Gleisentwässerung zwischen der Ostendstraße und dem Gottesauer Platz beendet. Hier laufen jetzt die Vorbereitungen für den Einbau des südlichen Umfahrungsgleises für die Rampe.

Nachdem die Vortriebsarbeiten am Tunnel Karl-Friedrich-Straße Ende letzter Woche wieder aufgenommen wurden, ist der Tunnel um circa zehn Meter gewachsen, sodass jetzt insgesamt circa 75 Meter aufgefahren sind.

Beim Kombi-Bauwerk in der Mitte der Kreuzung Ettlinger Tor werden aktuell die Wände abgebrochen, die das Kombibauwerk gegen den Nord- und den Südkopf abgeschottet haben. Im Tunnelabschnitt auf Höhe der Kreuzung Ettlinger Straße / Hermann-Billing-Straße werden abschnittsweise die Sohlen und die Wände hergestellt. Auch in dem in offener Bauweise hergestellten Tunnelabschnitt südlich der künftigen unterirdischen Haltestelle Kongresszentrum werden die endgültigen Wände und in der Rampe die Bodenplatten fortlaufend betoniert.

In der Haltestelle Kongresszentrum werden, nachdem der Aushub und der Einbau der Sauberkeitsschicht fertiggestellt sind, die Schlitzwände mit dem Spritzbetonauftrag abgeglichen.

Unten gut voran.