Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Die Kombilösung kann an den Start gehen

Bereit I: Die Haltestellen wie hier Marktplatz/Pyramide sind für den Verkehr der Stadtbahnen und Straßenbahnen gerüstet.
Bereit II: Auf Hochglanz bringen Putzmaschinen die Bahnsteige wie hier auf der Südseite der Haltestelle Marktplatz/Kaiserstraße.
Bereit III: Die WC-Anlage in der Zwischenebene unter dem Marktplatz wartet – gegen 60 Cent Benutzungsgebühr – auf Kunden.

Gerade mal noch eine Woche – und dann steht für den Sonntag, 12. Dezember, nach zwölfjähriger Bauzeit die Inbetriebnahme der Kombilösung an. Schon einen Tag zuvor, am Samstag (11. Dezember) wird mit einer klein gehaltenen Eröffnungszeremonie der Stadtbahn- und Straßenbahntunnel mit seinen sieben neuen unterirdischen Haltestellen sowie die neue Gleistrasse „oben“ in der Kriegsstraße den Bürgerinnen und Bürgern übergeben. Angekündigt sind der Ministerpräsident des Landes, Winfried Kretschmann, Landesverkehrsminister Winfried Hermann und natürlich Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup. Ein Vertreter des Bundesverkehrsministeriums ist angefragt.

 

Die unterirdischen Haltestellen werden derzeit bereits für die Inbetriebnahme gereinigt, der Fahrschulbetrieb der Verkehrsbetriebe Karlsruhe und der Albtal-Verkehrsgesellschaft ist beendet. Probefahrten fanden auch bereits auf der oberirdischen Gleistrasse in der Kriegsstraße statt – sie wurden erfolgreich absolviert. Die Vorbereitungen sind auch bei der Infrastruktur abgeschlossen: In den Zwischenebenen stehen bereits die Fahrkartenautomaten, auch die Toilette auf der Zwischenebene über dem Gleisdreieck Marktplatz ist einsatzbereit.

 

Insofern gilt das Augenmerk ganz dem Samstag nächster Woche (11. Dezember): Um 14 Uhr öffnen sich zeitgleich die Treppenabgänge hinunter in die Haltestellen und alle Straßenbahnlinien und die Linie S 2 fahren über die Rampen nach unten in und durch den Tunnel. Außerdem fahren Straßenbahnen ab diesem Zeitpunkt auch über die neue Gleistrasse in der Kriegsstraße.

 

An jeder der Haltestellen – und dort an einem der Treppenabgänge - übernehmen ein oder zwei „Paten“ das Durchschneiden des Bandes für „ihre“ Haltestelle, begleitet von Musikern, die danach auch auf einem Bahnsteig für gute Stimmung sorgen. So eröffnet der Karlsruher Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup gemeinsam mit VBK-, AVG-, KVV- und KASIG-Geschäftsführer Dr. Alexander Pischon die Haltestelle Marktplatz (Pyramide), das Ettlinger Tor eröffnen Staatstheater-Intendant Ulrich Peters und ECE-Centermanagerin Anne Klausmann gemeinsam mit KASIG-Geschäftsführer Frank Nenninger, an der Haltestelle Kongresszentrum übernehmen Zoo-Chef Dr. Matthias Reinschmidt und Messe-Geschäftsführerin Britta Wirtz zusammen mit dem früheren Geschäftsführer der VBK und AVG, Ascan Egerer, diese Rolle, die Haltestelle Kronenplatz machen ein Vertreter eines Bürgervereins und VBK- und AVG-Geschäftsführer Christian Höglmeier auf, die Haltestelle Durlacher Tor KIT-Präsident Professor Holger Hanselka gemeinsam mit KASIG-Prokurist Matthias Schmidt, die Haltestelle Marktplatz (Kaiserstraße) übernehmen der Vorstandsvorsitzende der City Initiative Karlsruhe (CIK), Henrik Rohde, gemeinsam mit KVV-Prokurist Benjamin Bock und den Europaplatz der Centermanager der Postgalerie Andreas Thielemeier mit KASIG-Prokurist Christian Kölmel.

 

Für den Rest des Samstags verkehren alle Straßenbahnlinien der Verkehrsbetriebe Karlsruhe – das sind die Linien 1, 2, 3, 4, und 5 - und die Linie S 2 bereits nach dem neuen Liniennetzplan. Die erst ab Sonntagmorgen geltenden Änderungen des (bundesweiten) Fahrplanwechsels werden eigens für die Karlsruher Fahrgäste vorgezogen, damit die neuen unter- und oberirdischen Strecken sowie die Haltestellen auch wirklich von allen Interessierten genutzt werden können. Das bedeutet auch, dass sich Fahrgäste mit den neuen Linien und dem komplett neu „gestrickten“ innerstädtischen Liniennetz vertraut machen sollten, da der Wechsel der Linien mitten am Tag erfolgt. Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) informiert aber schon jetzt und auch an dem Samstag der Inbetriebnahme über die anstehenden Änderungen, die auch im Internet (www.kvv.de) bereits zu sehen sind. Auch in der elektronischen Fahrplanauskunft (EFA) sind die Änderungen bereits eingepflegt.

 

Die Stadtbahnen der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) fahren aus technischen Gründen am Samstag noch wie bisher – der Fahrplanwechsel kann wegen der Übergänge ins Netz der Deutschen Bahn (DB) und der damit zusammenhängenden Abstimmung mit den DB-Zügen erst am Sonntag in aller Frühe erfolgen.

 

Von der Inbetriebnahme ausgenommen ist und bleibt für knapp vier Monate der Autotunnel unter der Kriegsstraße: Hier kam es beim Materialnachschub zu solchen Verzögerungen, dass eine Inbetriebnahme erst für Ende März 2022 ins Auge gefasst werden kann.