Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Druckluft im Tunnel Karl-Friedrich-Straße wird sukzessive verringert

Für den Rückbau der Schleusenanlage im Einsatz: Die Umlaufseilsäge, die die Betonwand „zersägt“.

Beim Tunnelbau unter der Karl-Friedrich-Straße sind die Betonarbeiten der Aufweitungstrompete unter dem Landgraben (Bereich Hebelstraße) abgeschlossen. Im weiteren Tunnelverlauf sind sechs der 21 Innenschalenblöcke des Regelquerschnittes betoniert. Sukzessive verringert die Druckluftanlage den Arbeitsdruck, der derzeitige Überdruck beträgt 0,3 Bar (entspricht drei Meter Wassersäule). Als erste Maßnahme für den Rückbau der Schleusenanlage wurden Kernbohrungen durchführt; zwischen den so entstandenen "Löchern" wird die Betonwand mittels einer Umlaufseilsäge "zersägt". Auf der Rückseite der Wand montierte Stahlprofile verhindern das Entweichen der Druckluft. Erst nachdem keine Druckluft benötigt wird erfolgt der abschließende Rückbau des Schleusenbauwerkes.

Im Nordkopf der unterirdischen Haltestelle Ettlinger Tor werden die Außenwände bewehrt und im Südkopf erfolgen weiterhin Arbeiten an Innenwänden und Zwischendecken.

In der Ettlinger Straße - im Bereich der Luisenstraße - wurde damit begonnen die endgültige Oberfläche für die stadteinwärts führende Fahrbahn und des Gehweges herzustellen. Aber auch die Arbeiten für den Treppenzugang für die unterirdische Haltestelle Kongresszentrum, die im Bereich der Nowackanlage liegt, sind in vollem Gange.

In den Haltestellen Europaplatz, Lammstraße und Kronenplatz entstehen die endgültigen Stationswände, wobei in der Haltestelle Europaplatz auch der Rückbau der Primärstützen begonnen hat. Weiterhin im Bau sind Teile der großflächigen Zwischendecke und einer Verteilerebene im Gleisdreieck unter dem Marktplatz und der Kaiserstraße und in einem Teil der unterirdischen Haltestelle Lammstraße. In der Haltestelle Durlacher Tor haben die Arbeiten an den Bahnsteigplatten begonnen.

Beim Umbau der Kriegsstraße wurden die Schlitzwandarbeiten im Baufeld W 2 zwischen Lamm- und Ritterstraße abgeschlossen. Nun beginnen hier die Aushubarbeiten für die Baugrube, in der später der Straßentunnel hergestellt wird. Parallel dazu erfolgen bereits erste Arbeiten zur Herstellung der tiefliegenden Sohle zur Abdichtung der Unterseite der Baugrube gegen das Grundwasser. Der Schlitzwandgreifer ist auf dem Baufeld O 1 in die Ludwig-Erhard-Allee umgesetzt und beginnt dort seine Arbeit zur Herstellung der seitlichen Baugrubenwände. Zwischen Adler- und Meidingerstraße werden auf der Südseite der Kriegsstraße Leitungsverlegungsarbeiten durch die Stadtwerke Karlsruhe und Telekom fortgesetzt. Im Baufeld O 4 (Bereich zwischen Meidingerstraße und Ettlinger Tor) erfolgt weiterhin der Abbruch der ehemaligen Fußgängerführung Kreuzstraße unter der Kriegsstraße.

Unten gut voran.