Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Endspurt am Marktplatz und am Kronenplatz

An den Innenstadt-Baustellen der Kombilösung hat insbesondere in den Bereichen am Marktplatz und am Kronenplatz der Endspurt bei der Fertigstellung des östlichen Teils des Gleisdreiecks in der Kaiserstraße und bei der Wiederherstellung der Oberfläche westlich der Kreuzung Kaiserstraße/Waldhornstraße begonnen. Auf beiden Deckeln werden in den kommenden Tagen Leitungen verlegt und danach Gleise, die den Anschluss der Schienen in der östlichen Kaiserstraße herstellen und zudem am Kronenplatz ein Abbiegen der Bahnen von der Fritz-Erler-Straße nach Osten und wieder nach Westen erlauben. Unmittelbar auf die Freigabe der östlichen Kaiserstraße für den Bahnverkehr am 18. November folgen am Marktplatz die Arbeiten an der künftigen unterirdischen Haltestelle, die zusammen mit dem Vortrieb des Tunnels in der Karl-Friedrich-Straße, mit dem Bau des Kombibauwerks an der Kreuzung Ettlinger Tor sowie dem Bau des Tunnels in der Ettlinger Straße, der Rampe in Höhe der Augartenstraße und der Haltestelle Kongresszentrum in den nächsten etwa zwei Jahren abgeschlossen werden müssen. Um sofort im Anschluss an die Maßnahmen am Marktplatz und am Kronenplatz den Südabzweig durchgängig bauen zu können, erfolgen die Arbeiten in den einzelnen Abschnitten zeitlich parallel. Schon jetzt sind am Marktplatz die Vorarbeiten zu sehen - dazu gehört die Schutzhülle für die Pyramide.

An den anderen Baustellen laufen derzeit unterschiedliche Arbeiten: Nachdem an der künftigen unterirdischen Haltestelle Lammstraße auf der Nordseite der Kaiserstraße die Bohrpfahlarbeiten abgeschlossen sind, wird dort für die anstehenden Hochdruckinjektionen zunächst der Fußgängersteg umgebaut. Ein Stück weiter westlich gehen die Arbeiten an der Hochdruckinjektionssohle tief unter dem Europaplatz kontinuierlich weiter, während noch weiter westlich am Mühlburger Tor jetzt die Baustelle für den Bau neuer Kanäle und für den Zielschacht, aus dem die Tunnelbohrmaschine nach ihrer Fahrt unter der Kaiserstraße 2015 geborgen wird, eingerichtet ist. Am Durlacher Tor läuft der Erdaushub unter dem bereits fertiggestellten Deckel der künftigen Tunneleinfahrt; östlich davon wird intensiv an der Hochdruckinjektionssohle für die Rampe gearbeitet. Am Ettlinger Tor südwestlich der Kriegsstraße werden die Decken für den späteren Eingang in die unterirdische Haltestelle betoniert, während auf dem südöstlichen Baufeld die Schlitzwandarbeiten in der vergangenen Woche abgeschlossen wurden.

Unten gut voran.