Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Endspurt bei den Fahrbahnen am Mühlburger Tor

Meißelarbeiten für den Abbruch des alten Straßenbelags an der Kreuzung Ettlinger Straße/ Baumeister- und Hermann-Billing-Straße ...(1)
... und Einbau des neuen Straßenbelags mit Asphaltfertiger und Walze (2)

Bei der Herstellung der Fahrbahnen sowie der Rad- und Gehwege am Mühlburger Tor hat der Endspurt begonnen: Mit Hochdruck sind die Arbeiter dabei, auf der Nordseite der Kaiserallee Gehwege zu pflastern und die Fahrbahnen für den Autoverkehr zu asphaltieren, so dass die Freigabe aller Fahrspuren noch im Dezember erfolgen kann und die Kreuzung zu ihrer gewohnten Leistungsfähigkeit zurückkehren kann. Unterirdisch entsteht im früheren Zielschacht das Treppenhaus für die Betriebsräume der Verkehrsbetriebe Karlsruhe.

In der Haltestelle Europaplatz wird weiterhin die südliche Bohrpfahlwand verankert - noch in diesem Jahr sollen die Bohrarbeiten ihren Abschluss finden. Nachts tragen die Arbeiter Spritzbeton auf die tagsüber freigelegten Wände auf.

In der Haltestelle Lammstraße, im sich östlich direkt anschließenden Gleisdreieck Marktplatz und in der Haltestelle Kronenplatz unter dem Berliner Platz werden weiterhin kontinuierlich einzelne Bodenplattenabschnitte betoniert. Gleichzeitig sind aber hier in anderen Abschnitten die Erdaushubarbeiten im Gang und es werden in den Nächten auch noch die Bohrpfahl- oder Schlitzwände mit Spritzbeton geglättet.

In der Haltestelle Durlacher Tor ist der Bodenplatten- und Außenwandbau bereits Geschichte: Mit der Betonage in der in der nächsten Wochen wird nun auch die westliche der ursprünglich zwei Andienöffnungen geschlossen. Am Fahrgastzugang Südwest - direkt vor dem Eingang zur Brunnenstraße - entsteht der Treppenabgang. Oben wird die große Baueinrichtungsfläche von den Aufbauten und Einrichtungen geräumt, die für den Tunnelbau mit der Tunnelvortriebsmaschine "Giulia" notwendig waren. Hier entsteht im nächsten Jahr die endgültige westliche Durlacher Allee.

Südlich der Rampe in der Durlacher Allee stehen die Arbeiten zur Wiederherstellung der Fahrbahn und Parkbuchten für Autos sowie der Rad- und Gehwege im Mittelpunkt der Arbeiten, während auf der Nordseite die Stadtwerke Karlsruhe mit dem Verlegen von Wasser- und Gasleitungen beschäftigt sind.

Auf dem Südabzweig entstehen unter dem Marktplatz und im Kongresszentrum die Stationswände. In den Abschnitten, in denen in offener Bauweise der Tunnel entsteht, werden die letzten Wände gebaut und Decken betoniert. Im Bereich der Rampe in Höhe der Augartenstraße entstehen ebenfalls die letzten endgültigen Wände. Bis Ende des Jahres sollen auch die Brüstungen fertiggestellt sein.

An der Kreuzung Ettlinger Straße mit der Baumeister- und Hermann-Billing-Straße stellen die Arbeiter die Oberfläche der Straße her. In Kürze kann dann der Verkehr aus der Ettlinger Straße - von Süden kommend - wieder in die Hermann-Billing-Straße einbiegen. Ab Mitte Dezember wird die Straßensperrung im Bereich der Volkswohnung aufgehoben, so dass der Autofahrer wieder über die Ettlinger Straße zum Ettlinger Tor gelangen kann.

Im Kombibauwerk wird an der Bewehrung und Schalung für die Wände des Autotunnels Kriegsstraße gearbeitet. Seit dieser Woche wird auch die Schalung für die Decke aufgebaut.

Der Vortrieb unter der Karl-Friedrich-Straße kommt im linken Bereich der Kalotte mit ein bis zwei Metern pro Tag voran. Der First des Tunnels hat dabei mit 80 Zentimetern nur einen geringen Abstand vom Landgraben, der die Tunnelstrecke in Ost-West-Richtung quert.

Unten gut voran.