Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

"Giulia" auf dem Weg zum Europaplatz

Die Tunnelvortriebsmaschine hat die Waldstraße unterquert und bohrt sich jetzt in Richtung Europaplatz. Aktuell hat "Giulia" 1455 Meter (Stand Freitagmorgen) Tunnel hinter sich gebracht. d. h. bis zum Zielschacht auf dem Kaiserplatz hat sie keine 600 Meter mehr vor sich.

Am Mühlburger Tor wird in der Mitte der Kreuzung - das ist der Bereich, über den der Autoverkehr im Herbst wieder rollen wird - die Schalung für den Tunneldeckel hergestellt. Westlich der Kreuzung werden im Rampenbereich weiterhin die Wände gebaut und östlich der Kreuzung - auf dem Kaiserplatz - sind im Zielschacht die Erdaushubarbeiten abgeschlossen, d. h. die Endtiefe ist erreicht. Nun kann die Drainage und die Sauberkeitsschicht eingebaut werden.

An der Nordwestecke des Marktplatzes werden - nach Fertigstellung der Bewehrungsarbeiten des noch fehlenden Deckels - die Betonarbeiten durchgeführt werden können.

Östlich der Haltestelle Durlacher Tor geht der Erdaushub und im Bereich der Rampe der Bau der Wände weiter.

Auf dem Marktplatz werden entlang der Querung der Zähringerstraße Trinkwasser- und Gasleitungen verlegt und südlich davon erfolgen weiterhin die Arbeiten für die Oberflächenschließung des Marktplatzes.

In der Karl-Friedrich-Straße sind nördlich des Rondellplatzes die Injektionsarbeiten, die den Untergrund auf den bergmännischen Ausbruch beim Tunnelbau vorbereiten, abgeschlossen. Derzeit werden Gas- und Wasserleitungen verlegt, und es wird begonnen die Oberfläche wiederherzustellen.

Im Nordkopf des Ettlinger Tors wurde mit dem Erdaushub bis zur Endtiefe begonnen, und für das Kombibauwerk laufen weiterhin die Herstellungsarbeiten für die Dichtblöcke und die Sohle. Kurz vor dem Abschluss sind im Südkopf des Ettlinger Tors die Spritzbetonarbeiten, die auf die Schlitzwänden aufgebracht werden, und die Schal- und Bewehrungsarbeiten am Bahnsteigzugang auf der Ostseite.

Für den Deckel der künftigen unterirdischen Haltestelle Kongresszentrum erfolgen derzeit die Schal- und Bewehrungsarbeiten, und südlich davon, also im Tunnel- und Rampenbereich, sind die Ankerarbeiten in vollem Gange.

Unten gut voran.