Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

„Giulia“ befindet sich auf der letzten Etappe zum Mühlburger Tor

Die Zeit des maschinellen Tunnelvortriebs unter der Kaiserstraße in Karlsruhe nähert sich dem Ende: Die Tunnelvortriebsmaschine "Giulia" befindet sich nur noch etwas mehr als 300 Meter vor ihrem Ziel am Mühlburger Tor. Etwa in der Mitte des nächsten Monats wird das Schneidrad der Tunnelvortriebsmaschine in die Zielgrube westlich des Reiterdenkmals auf dem Kaiserplatz einfahren. Zu Beginn der zurückliegenden Woche war "Giulia" durch die Westwand der künftigen unterirdischen Haltestelle Europaplatz aus der Haltestelle ausgefahren, nachdem zuvor für die letzte Etappe noch eine Kontrolle und der Ersatz abgenutzter Werkzeuge stattgefunden hatte.

Im Zielschacht am Mühlburger Tor erhalten die Schlitzwände des Zielschachts noch eine Spritzbetonschicht. Die ersten beiden der drei Deckel des genau unter der Kreuzung liegenden Tunnelabschnitts wurden bereits betoniert. Die Herstellung des letzten Deckels erfolgt in der nächsten Woche. Auch die Rampenwände auf Höhe des Rathauses West werden weiterhin Zug um Zug hergestellt.

In der Lammstraße unmittelbar südlich der Kaiserstraße stehen die Rammarbeiten der Spundwände zur Vorbereitung des Baus des dortigen Haltestellenzugangs kurz vor dem Abschluss. Auf den inzwischen betonierten letzten beiden Teildeckeln von Gleisdreieck und Haltestelle Lammstraße erfolgt jetzt die Bewehrung für die von den Deckeln aus aufgehenden Bauten.

Am Kronenplatz beginnen in der nächsten Woche die ersten Arbeiten zum Aufbau der Havarieleitung zwischen Durlacher Tor und Europaplatz. Die große Wasserleitung wird auf Stützen entlang der Kaiserstraße geführt. Sie dient als weitere Sicherungsmaßnahme während des Aushubs unter Deckel der künftigen Haltestellen in der Kaiserstraße.

In der Durlacher Allee neigt sich im Bereich des dortigen Tunnelabschnitts zwischen der Haltestelle Durlacher Tor und der Rampe der Aushub dem Ende entgegen, bevor in der nächsten Woche die Sauberkeitsschicht zur Vorbereitung der Betonage der Bodenplatte eingebracht wird. Auch im zweiten Bauabschnitt der Rampe erfolgt jetzt die Herstellung der Sohlen.

Auf dem gesamten Marktplatz werden die Arbeiten zur Herstellung der Oberfläche fortgesetzt. Der Zugang zur Rathaus-Pforte ist wegen der Arbeiten zur Herstellung der Asphaltdecke auf dem Marktplatz und vor dem Rathaus heute und morgen nur über den Seiteneingang in der Hebelstraße möglich. Ab 24. August wird die Oberfläche Marktplatz nördlich vom Rathauszugang hergestellt. Der Zugang zur Rathauspforte von Süden ist aber gewährleistet. Fußgänger können in dieser Phase auch über die Mitte des Platzes zur Rathauspforte gelangen.

In der Karl-Friedrich-Straße südlich der Hebelstraße laufen Leitungsarbeiten durch die Stadtwerke Karlsruhe. Zudem wird die Oberfläche hergestellt - voraussichtlich Mitte September steht in diesem Teil der Karl-Friedrich-Straße dann wieder die Straßenoberfläche zur Verfügung.

Im Nordkopf des Ettlinger Tors wird die Bewehrung für die erste von drei Bodenplatten eingebaut. In der Mitte der Kreuzung Ettlinger Tor werden am künftigen Kombibauwerk die Dichtblöcke auf der Westseite "gedüst".

Im Tunnelabschnitt Ettlinger Straße südlich der Kreuzung mit der Baumeister- und Hermann-Billing-Straße beginnen in der nächsten Woche die Ankerarbeiten für die bereits hergestellte Hochdruckinjektions-Sohle.

Während die Herstellung der Bewehrung für die Betonage des Deckels der künftigen unterirdischen Haltestelle Kongresszentrum läuft, werden im Tunnelabschnitt südlich dieser Haltestelle Anker gesetzt.

Unten gut voran.