Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Gleisbau am Europaplatz und Mühlburger Tor bereitet die Sperrung in den Pfingstferien vor

Sowohl am Europaplatz wie auch am Mühlburger Tor sind die Vorboten des Gleisumbaus schon jetzt sehr deutlich zu erkennen: Während am Europaplatz bereits die Gleise wieder in der Mitte der Kaiserstraße liegen und auf ihren Anschluss sowie den Einbau des Gleisdreiecks während der Pfingstferien warten, ist auch am Mühlburger Tor schon der neue "Hilfsfahrweg Nord" teilweise eingebaut. Am Mühlburger Tor beginnt zudem die Freimachung des Baufelds für die Rampe des Stadtbahntunnels, die an der Stelle entsteht, an der sich bis vor zwei Wochen noch die Gebäude der alten Haltestelle befunden haben.

In einem Teilbereich der künftigen unterirdischen Haltestelle Lammstraße laufen die Vorbereitungen für den zweiten Pumpversuch; östlich davon ist die alte Fernwärmeleitung entfernt, gleichzeitig arbeiten die Stadtwerke Karlsruhe noch an den Hausanschlüssen. Noch etwas weiter östlich an der Stelle, an der die unterirdische Haltestelle Lammstraße an den westlichen Teil des Gleisdreiecks Marktplatz anschließt, sind bereits die Vorbereitungen für die Qualitätssicherung im Gange. Während westlich des Berliner Platzes in der Kaiserstraße die noch anstehenden Arbeiten an Leitungen und Hausanschlüssen im Eingangsbereich der Fußgängerzone in Absprache mit den Anliegern im Sommer fortgesetzt werden, endet am Durlacher Tor in der nächsten Woche der Aushub unter Deckel - dann ist die Endtiefe erreicht. Auch wurde hier der letzte Anker gespannt. In einem anderen Teil der schon jetzt in ihrer Dimension klar erkennbaren unterirdischen Haltestelle wird bereits die Sauberkeitsschicht hergestellt, auf die dann die Bodenplatte für die Haltestelle kommt. Östlich anschließend nähern sich die Arbeiten in dem Tunnelstück zwischen Haltestelle Durlacher Tor und Rampe in der Durlacher Allee ihrem Ende. Im Bereich der Rampe verlief der Pumpversuch erfolgreich - jetzt hat dort der Aushub begonnen.

Am Marktplatz sind lediglich noch sechs Lamellen vom Schlitzwandgreifer herzustellen. Auch sind bereits zwei von 14 "Primärpfählen" hergestellt: Diese 40 Meter langen Bohrpfähle - bisher bei der Kombilösung für Haltestellenwände hergestellte Bohrpfähle sind 20 Meter lang - stützen in der Bauphase der Haltestelle den Deckel der mit später drei Gleisen weiträumigsten Haltestelle ab. Auf dem nördlichen Baufeld des Ettlinger Tors läuft ein weiterer Pumpversuch; südlich der Kriegsstraße ist der Aushub für den Einbau des Haltestellen-Teildeckels in seine letzte Phase getreten. Daran nach Süden anschließend kommen die Schlitzwandarbeiten sowohl am Tunnelstück nördlich der Querung der Ettlinger Straße mit der Baumeister- und Hermann-Billing-Straße und auch die Arbeiten der Stadtwerke an der Fernwärme- und Gasleitung gut voran. Das Einbringen der Weichgelsohle im Bereich der künftigen unterirdischen Haltestelle Kongresszentrum wird in der nächsten Woche abgeschlossen. Für den Tunnelabschnitt südlich dieser Haltestelle ist der Beginn der Schlitzwandarbeiten für Anfang Juli vorgesehen.

In der Kriegsstraße gehen die Arbeiten an Fernwärme, Kanälen und Versorgungsleitungen sowohl im Bereich vor dem Landratsamt wie auch östlich des Mendelssohnplatzes planmäßig voran. Die Abbiegespur für Autos von der Rüppurrer Straße nach Osten in die Ludwig-Erhard-Allee ist wieder geöffnet.

Unten gut voran.