Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Gleisbau beginnt auch am Marktplatz

Die Arbeiten an den verschiedenen Baustellen der Kombilösung sind im Zeitplan, so dass durch die östliche Kaiserstraße am 18. November wieder die Stadtbahnen und Straßenbahnen fahren können und gleichzeitig die Sperrung des Südabzweigs zwischen Marktplatz und der Einmündung der Rüppurrer Straße in die Ettlinger Straße erfolgen kann: Am Karlsruher Marktplatz beginnen Anfang nächster Woche die Gleisbauarbeiten mit dem Herstellen des Unterbaus. Dort laufen derzeit die Oberflächenarbeiten auf der Verbunddecke über dem östlichen Teil des künftigen unterirdischen Gleisdreiecks. Anschließend werden die Gleise in der östlichen Kaiserstraße direkt mit jenen in der westlichen Kaiserstraße verbunden. Endgültig erfolgt dieser Anschluss aber erst am Wochenende 16. und 17. November. Ebenfalls am Marktplatz werden Bodenerkundungsarbeiten im Bereich der Pyramide vorgenommen, damit die Spundwände eingepresst werden können. Die Figur von Markgraf Ludwig ist inzwischen von ihrem Sockel entfernt. Unter dem bereits abgebauten Brunnen wurde noch ein älterer Vorgänger-Brunnen gefunden, der jetzt zunächst begutachtet wird.

Am Kronenplatz und Berliner Platz ist das Gleisdreieck bereits jetzt deutlich zu erkennen; auch die Anschlüsse an die östliche Kaiserstraße müssen wiederhergestellt werden. Nach einer Woche sehr intensiver Arbeiten teilweise auch nachts werden in den kommenden Wochen noch Leitungsarbeiten erledigt, um die Oberfläche weitestgehend schließen zu können.

Im nördlichen Baufeld der künftigen unterirdischen Haltestelle Lammstraße in der Kaiserstraße wird neben Leitungsverlegungen und dem Umbau des Fußgängerstegs die Arbeitsebene hergestellt, von der aus die Arbeiten an der Hochdruckinjektions-Sohle vorgenommen werden. Weiter westlich sind diese Arbeiten im nördlichen Baufeld am Europaplatz zu 60 Prozent abgeschlossen. Am Mühlburger Tor, an dem derzeit auch Kanäle verlegt werden, um das eigentliche Baufeld frei zu machen, startet in etwas mehr als einer Woche der Schlitzwandbau für den Zielschacht, aus dem 2015 die Tunnelbohrmaschine nach ihrer im Oktober 2014 beginnenden Fahrt unter der Kaiserstraße hindurch geborgen wird. Während am Durlacher Tor alle Arbeiten wie Schalungen zum Betonieren von Wänden oder der Herstellung der Sohle im Bereich der Rampe in der Durlacher Allee planmäßig verlaufen, stehen am Ettlinger Tor die Arbeiten am südwestlichen Zugang zur späteren unterirdischen Haltestelle bereits vor dem Abschluss. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite - unmittelbar vor dem Informationspavillon "K." der Kombilösung - wird mit dem Straßenbau begonnen, nachdem der Spezialtiefbau in diesem Bereich abgeschlossen wurde.

Ähnlich wie bereits bei der Sperrung der östlichen Kaiserstraße im Frühjahr wurde auch jetzt breit über die anstehenden Neuerungen informiert: Der Einzelhandel wurde bei einer Veranstaltung ebenso umfassend mit Informationen versorgt wie auch die Bürgerinnen und Bürger, die am Dienstag in den Ständehaussaal zu einem öffentlichen Forum gekommen waren.

Unten gut voran.