Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Gleise und Weichen sind auf dem Europaplatz teilweise schon eingebaut

Die Bautätigkeit an den Kombilösungs-Baustellen Mühlburger Tor und Europaplatz konzentrieren sich derzeit ganz auf die in den Pfingstferien anstehende Sperrung des Schienenverkehrs für die Stadtbahnen und Straßenbahnen in diesem Bereich: Während am Mühlburger Tor der "Hilfsfahrweg Nord", auf dem die Bahnen das künftige Rampen-Baufeld umfahren werden, eingerichtet wird, ist am Europaplatz der Gleisbau auf dem Deckel der Haltestelle abgeschlossen; die Weichen auf der Westseite zum Abbiegen der Bahnen in die Karlstraße sind bereits eingebaut. Die provisorischen Oberleitungsmasten stehen auch schon, der Fahrdraht folgt in diesen Tagen. Die Karlstraße ist südlich der Querung mit der Kaiserstraße seit Montag dieser Woche für den Autoverkehr gesperrt; geöffnet wurde aber die Douglasstraße.

Im Baufeld der künftigen unterirdischen Haltestelle Lammstraße arbeiten die Stadtwerke Karlsruhe am Rückbau der alten und dem Anschluss der neuen Fernwärmeleitung sowie an den Hausanschlüssen. Zudem läuft auch im westlichen Teil dieses Baufelds sowie im Baufeld im Bereich des westlichen Teils des Gleisdreiecks die Qualitätssicherung. Am Durlacher Tor ist der Aushub unter dem Deckel beinahe geschafft, so dass auch hier in den noch ausstehenden Teilbereichen der künftigen unterirdischen Haltestelle die "Sauberkeitsschicht" aus Beton eingebaut werden kann. Die Schlitzwände erhalten derzeit im 24-Stunden-Betrieb eine Schicht aus Spritzbeton. Im östlich sich anschließenden Tunnelstück beginnt nach der Herstellung der Hochdruckinjektions-Sohle (HDI-Sohle) jetzt die Qualitätssicherung. Diese ist im Bereich der Rampe in der Durlacher Allee schon abgeschlossen: Der Aushub und die Verankerung der Wände laufen bereits seit einigen Tagen.

Am Marktplatz sind inzwischen vier der später einmal 14 "Primärpfähle" hergestellt: Diese 40 Meter langen Bohrpfähle stützen in der Bauphase der mit drei Gleisen größten künftigen unterirdischen Haltestelle der Kombilösung den Betondeckel und werden später wieder entfernt. Von den Schlitzwänden fehlen lediglich noch vier Lamellen, so dass das Gerät für die Herstellung der HDI-Sohle bereits ab nächster Woche rund um die Uhr im Einsatz sein wird. Südlich vom Marktplatz beginnen die Arbeiten am Tunnel unter der Karl-Friedrich-Straße noch in diesem Monat mit der Einrichtung des Baufelds, dem Räumen der Straßenoberfläche und dem Beseitigen der auf dem Südabzweig nur noch hier liegenden Gleise. Südlich daran anschließend verlief der Pumpversuch auf der Nordseite des Ettlinger Tors erfolgreich, so dass hier wie bereits auf der Südseite geschehen mit dem Aushub des Erdreichs und dem sich daran anschließenden Einbau des Deckels begonnen werden kann. Im Tunnelabschnitt zwischen Ettlinger Tor und Kongresszentrum wird die HDI-Sohle hergestellt, parallel dazu gehen die Arbeiten an der Weichgel-Sohle im Bereich der künftigen unterirdischen Haltestelle Kongresszentrum weiter. Für Ende Juni sind die ersten Schlitzwände für den Tunnel zwischen Haltestelle Kongresszentrum und Rampe vorgesehen, die Schlitzwände für die Rampe werden voraussichtlich ab Anfang Juli hergestellt.

Auch in der Kriegsstraße sind die Fortschritte erkennbar: Die Kanalarbeiten sind inzwischen soweit nach Osten vorangekommen, dass die Verengung der Auto-Fahrspuren auf Höhe des Landratsamtes nach Pfingsten aufgehoben werden kann.

Unten gut voran.