Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

In zwei Wochen öffnet sich der Untergrund für Alle

So gut wie fertig zeigt sich die unterirdische Haltestelle Marktplatz (Pyramide) – nur die Bauzäune entlang der Bahnsteige müssen noch entfernt werden.
Testbetrieb: Die Fahrgastanzeiger wie hier in der Haltestelle Durlacher Tor werden bereits „bespielt“ – aber noch nicht mit „echten“ Daten.
Einsatzbereit: Auf den Bahnsteigen und den Zwischenebenen sind die Notrufsäulen startklar.

Noch zwei Wochen und zwei Tage – dann geht die Kombilösung mit dem Tunnel für die Stadtbahnen und Straßenbahnen und der neuen Kriegsstraße an den Start. Natürlich laufen die Vorbereitungen für den „Tag der Tage“ nach insgesamt zwölf Jahren Bauzeit schon seit Wochen auf Hochtouren.

 

Nach der aktuellen Planung wird es am Samstag, 11. Dezember um 14 Uhr mit der Öffnung des Untergrunds für Alle so richtig spannend: Zeitgleich öffnen sich die Treppenabgänge hinunter in die sieben unterirdischen Haltestellen und alle Straßenbahnlinien und die Linie S 2 fahren über die Rampen nach unten in und durch den Tunnel. Außerdem fahren Straßenbahnen ab diesem Zeitpunkt auch über die neue Gleistrasse in der Kriegsstraße. Die aktuelle Planung sieht zudem vor, dass an jeder der Haltestellen – und dort an einem der Treppenabgänge - ein oder zwei „Paten“ das Durchschneiden des Bandes für „ihre“ Haltestelle übernehmen.

 

Für den Rest des Samstags verkehren alle Straßenbahnlinien der Verkehrsbetriebe Karlsruhe – das sind die Linien 1, 2, 3, 4, und 5 - und die Linie S 2 bereits nach dem neuen Liniennetzplan. Die erst ab Sonntagmorgen geltenden Änderungen des (bundesweiten) Fahrplanwechsels werden eigens für die Karlsruher Fahrgäste vorgezogen, damit die neuen unter- und oberirdischen Strecken sowie die Haltestellen auch wirklich von allen Interessierten genutzt werden können. Das bedeutet auch, dass sich Fahrgäste mit den neuen Linien und dem komplett neu „gestrickten“ innerstädtischen Liniennetz vertraut machen sollten, da der Wechsel der Linien mitten am Tag erfolgt. Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) informiert aber schon jetzt und auch an dem Samstag der Inbetriebnahme über die anstehenden Änderungen, die auch im Internet (www.kvv.de) bereits zu sehen sind. Auch in der elektronischen Fahrplanauskunft (EFA) sind die Änderungen bereits eingepflegt.

 

Die Stadtbahnen der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) fahren aus technischen Gründen am Samstag noch wie bisher – der Fahrplanwechsel kann wegen der Übergänge ins Netz der Deutschen Bahn (DB) und der damit zusammenhängenden Abstimmung mit den DB-Zügen erst am Sonntag in aller Frühe erfolgen.

 

Von der Inbetriebnahme ausgenommen ist und bleibt für knapp vier Monate der Autotunnel unter der Kriegsstraße: Hier kam es beim Materialnachschub zu solchen Verzögerungen, dass eine Inbetriebnahme erst für Ende März 2022 ins Auge gefasst werden kann.