Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Kombilösungsbaustellen schließen sich: Deckel am Marktplatz und am Kronenplatz sind betoniert

Nachdem in der zu Ende gehenden Woche der Deckel des östlichen Gleisdreiecks am Marktplatz und der Teildeckel im westlichen Bereich der künftigen unterirdischen Haltestelle Kronenplatz betoniert wurde, schließen sich jetzt allmählich diese beiden Baustellen: Am Marktplatz werden in der nächsten Woche Leitungen auf dem Deckel verlegt, bevor mit der Verfüllung der Baugrube begonnen wird. Am Kronenplatz werden nach der Verfüllung in diesem Bereich soweit wie möglich bereits Gleise verlegt, die dann mit dem in den Herbstferien neu zu bauenden Gleisdreieck verbunden werden. Das Geschehen am Marktplatz wird außerdem noch durch die Schutzmaßnahme für die Pyramide geprägt: Das Wahrzeichen auf dem Karlsruher Marktplatz erhält eine ebenfalls pyramidenförmige Holzabdeckung, um Schmutz und mechanische Einflüsse vom Sandstein fernzuhalten.

Beim Bau der künftigen unterirdischen Haltestelle Lammstraße liegt die Herstellung der bis zu 20 Meter langen Bohrpfähle ebenfalls in den letzten Zügen, während gleichzeitig die Herstellung der Hochdruckinjektionssohle bereits zu 90 Prozent abgeschlossen ist. Bei der Sohle am Europaplatz sind 50 Prozent erreicht; möglicherweise werden die Arbeiten durch verlängerte Schichten intensiviert, sofern genügend hochspezialisiertes Personal und auch das entsprechende Spezialgerät zusätzlich verfügbar sein werden. Am Durlacher Tor sind die Arbeiten im Plan - hier wird an der Rampe in der Durlacher Allee ebenfalls schon die Sohle in das Erdreich eingedüst. Am westlichen Ende des Stadtbahntunnels, am Mühlburger Tor, beginnen nach der bereits erfolgten Einrichtung der Baustelle vorbereitende Kanalarbeiten sowie der Bau des Zielschachts, aus dem die Tunnelbohrmaschine nach erfolgreicher "Fahrt" unter der Kaiserstraße hindurch 2015 wieder geborgen wird. Der Schlitzwandgreifer, der den Zielschacht bauen wird, kommt vom Ettlinger Tor: Dort ist er derzeit noch südöstlich der Kriegsstraße beim Einbau der Wände in diesem Bereich der künftigen unterirdischen Haltestelle im Einsatz. Im südwestlichen Teil der Haltestelle gehen die Arbeiten am Zugang zur Haltestelle ebenfalls ihrem Ende entgegen und machen damit den Weg frei für die ab Mitte November geplanten Arbeiten am derzeit noch unter den Gleisen liegenden Mittelteil der Haltestelle.

Zur Vorbereitung des Schildvortriebs durch die Tunnelbohrmaschine stehen ab der Nacht von Montag auf Dienstag für zwei Wochen Kampfmittelerkundungen an verschiedenen Stellen in der Kaiserstraße an. Beginnen werden die Arbeiten im Kreuzungsbereich Kaiserstraße/Kronenstraße. Die Erkundung wird ausschließlich nachts vorgenommen, um den Einzelhandelsbetrieb und die Fußgängerströme tagsüber nicht zu stören.

Unten gut voran.