Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Kreuzung Mühlburger Tor wird umgebaut

Die Kreuzung Mühlburger Tor nimmt in den nächsten Wochen wieder ihre ursprüngliche Gestalt an - allerdings werden Autofahrer in Nord-Süd-Richtung und umgekehrt bei den zwischen dem 21. September und dem 25. Oktober laufenden Arbeiten mit erheblichen Einschränkungen rechnen müssen. Zentrale Maßnahmen der Kombilösung, aber auch des Tiefbauamtes, der Verkehrsbetriebe Karlsruhe und der Stadtwerke Karlsruhe wurden gebündelt. Dadurch können die Beeinträchtigungen möglichst kurz gehalten werden und die Arbeiten noch rechtzeitig vor Beginn des Weihnachtsgeschäftes im Einzelhandel fertiggestellt werden.

Denn direkt am Mühlburger Tor wird nicht nur die Fahrbahn auf den in den vergangenen Monaten im Untergrund hergestellten Tunnel zurückverlegt. Zusätzlich wird das Straßenniveau auch leicht angehoben und bereits die Gleisstücke für die endgültige Trassenführung der Umfahrung der Tunnelrampe im Kreuzungsbereich eingebaut. Außerdem setzen das Tiefbauamt und die Stadtwerke Karlsruhe die in den Sommerferien begonnenen und für die Veranstaltungen des Stadtgeburtstags unterbrochenen Arbeiten am Leitungsnetz Gas und Wasser sowie der Erneuerung der Straßenoberfläche der Reinhold-Frank-Straße zwischen dem Mühlburger Tor und der Jahnstraße fort. Der Autoverkehr wird großräumig um das Mühlburger Tor herumgeführt: Autofahrer, die das Mühlburger Tor von Norden nach Süden queren wollen, werden von der Linkenheimer Landstraße auf dem durchgehend zweistreifigen Straßennetz über Durlacher Tor, Kapellenstraße und Kriegsstraße bis zur Brauerstraße / Reinhold-Frank-Straße geführt. Von Süden nach Norden kann das Mühlburger Tor und über die Amalienstraße auch das Zentrum jederzeit erreicht werden, Ziele nördlich des Mühlburger Tors können nur durch Umfahren des Kaiserplatzes erreicht werden. Der Durchgangsverkehr sollte über die Kriegsstraße die Baustelle umfahren. Autofahrer, die sich von Westen aus Richtung Mühlburg oder Osten aus der Innenstadt heraus dem Mühlburger Tor nähern, müssen ebenfalls mit Einschränkungen etwa bei den Abbiegebeziehungen rechnen.

Die Arbeiten werden in fünf Bauabschnitten abgewickelt, in denen das Mühlburger Tor mal mehr und mal weniger zum Nadelöhr wird. Zunächst wird vom 21. bis 27. September der von Norden und Westen kommende Verkehr auf einen Fahrbahnstreifen eingeschränkt. Mit Beginn der zweiten Phase 2 ab 28. September wird die Reinhold-Frank-Straße von Norden nach Süden bis 25. Oktober gesperrt. Der Autoverkehr von Süden erfährt jetzt in der nördlichen Reinhold-Frank-Straße eine Einschränkung auf nur noch eine Spur. Fahrzeuge, die aus der Innenstadt kommend nach links in Richtung Süden abbiegen wollen, müssen geradeaus bis zum Rathaus West fahren, wo sie einen "U-Turn" nehmen und dann nach rechts Richtung Kriegsstraße und Brauerstraße fahren können.

In der dritten Phase ist auch der Straßenbahn- und Stadtverkehr betroffen: Von Freitag, 2. Oktober, 20.30 Uhr, über den Feiertag-Samstag hinweg bis Montagfrüh, 5. Oktober, 4.45 Uhr, verkehren keine Bahnen über das Mühlburger Tor. Der von Süden kommende Autoverkehr aus der Reinhold-Frank-Straße muss am Mühlburger Tor nach rechts abbiegen, nimmt die Wende am Kaiserplatz und kann seinen Weg nach Norden fortsetzen. In der vierten Phase vom 5. bis 11. Oktober bleibt die Überfahrt des Mühlburger Tors für Autos gesperrt, die Verkehrsteilnehmer können über die Wendemöglichkeiten am Kaiserplatz oder vor dem Rathaus West fahren. Der von Osten kommende Verkehr wird in einem "U" über die nördliche Reinhold-Frank-Straße verschwenkt.

Zum Abschluss in der fünften Phase ab 12. Oktober bis 25. Oktober steht für Autos direkt über die Kreuzung ein Fahrsteifen von Süden nach Norden zur Verfügung. Ab 26. Oktober kann der Autoverkehr dann wieder auf zwei Spuren in Nord-Süd- und in Süd-Nord-Richtung das Mühlburger Tor passieren.

Jederzeit aktuelle Informationen und Grafiken gibt es im Internet: mobilitaet.trk.de/karlsruhe und ww.kvv.de sowie www.diekombiloesung.de

 

Unten gut voran.