Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Modell vom Marktplatz mit künftiger unterirdischer Haltestelle

Teilnehmer der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB), die in Karlsruhe im Auftrag der Agentur für Arbeit durch die privaten Bildungsträger USS GmbH und AAW e. V. angeboten wird, haben ein Modell zum zukünftigen Aussehen des Karlsruher Marktplatzes mit der im Zuge der Kombilösung entstehenden unterirdischen Haltestelle gebaut. Von der Recherche über die Planung bis hin zur Fertigung haben die Teilnehmer in intensiver Klein- und Handarbeit ein detailgetreues Modell im Maßstab 1:87 angefertigt. Das Ergebnis ist ab sofort bis zum 5. September im Informationspavillon "K." am Ettlinger-Tor-Platz zu sehen.

Durch die Präsenz der Kombilösungsbaustellen in der Innenstadt entstand die Idee, Fakten und Hintergründe des städtebaulichen Großprojektes zu sammeln und daraus eine Projektarbeit im Gewerk Holz zu entwickeln, um schließlich ein Modell zur zukünftigen Haltestelle Marktplatz entstehen zu lassen. Genau wie die mit dem Bau der "echten" Kombilösung beschäftigten Ingenieure sammelten die Teilnehmer seit Ende Januar eifrig Erkenntnisse, um an den Bau ihres Modells gehen zu können: So informierten sie sich über das Aussehen der Gebäude auf dem Marktplatz sowie über die Größe und Ausstattung der dort entstehenden unterirdischen Haltestelle. Auch ein Besuch im Landesmuseum, der wichtige Erkenntnisse zur Karlsruher Historie brachte, und eine Begehung der Baustelle auf dem Marktplatz mit der Bauleitung gehörten zu den Vorbereitungen. Entstanden ist ein Modell, das - ähnlich wie das im Vorjahr gezeigte, von einem anderen BvB-Jahrgang erarbeitete Modell der künftigen Haltestelle "Ettlinger Tor" - anschaulich mit vielen elektronischen Effekten demonstriert, wie der Karlsruher Marktplatz nach Abschluss der Arbeiten einmal aussehen kann: "Oben" liegen keine Schienen mehr, "unten" gibt es dagegen eine moderne, helle und zudem barrierefreie Haltestelle für die Fahrgäste der Straßen- und Stadtbahnen.

Im Prozess von der Idee zur Verwirklichung planten und fertigten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Team ein Modell. Dabei teilten sie die Erarbeitungsschritte in Planungsabschnitte, Bearbeitungssequenzen und Fertigungsziele auf. Parallel zur Produktion erfolgte die schriftliche und bildliche Dokumentation. Ziel der Projektarbeit im Gewerk Holz war, die Kompetenzen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu entwickeln - in fachlicher, sozialer, methodischer und medialer Hinsicht: Eine der gestellten Aufgaben war die fortlaufende Dokumentation der Erarbeitung des Modells.

Die USS GmbH und der AAW e. V. führen unter anderem in den Geschäftsstellen Karlsruhe im Auftrag der Agentur für Arbeit Karlsruhe für Jugendliche beziehungsweise junge Erwachsene eine Berufsvorbereitung mit einer Dauer von bis zu zehn Monaten durch. Dabei ist die berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) eine Fördermaßnahme vor der betrieblichen Erstausbildung. Zielgruppe sind junge Menschen - unabhängig von der erreichten Schulbildung -, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. In der Maßnahme selbst werden schulische Fertigkeiten und Fähigkeiten gefördert und Einblicke in unterschiedliche Ausbildungsberufe durch Teilnahme an verschiedenen Gewerken und betrieblichen Praktika gewährt. Ziel der Maßnahme und der Teilnehmer gleichermaßen ist die berufliche Orientierung und Qualifizierung bis hin zur betrieblichen Integration.

Unten gut voran.