Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Oberirdisch geht es am westlichen und östlichen Ende der Kombilösung mit Gleisbau weiter

Am Mühlburger Tor verlagert sich das Baugeschehen allmählich auf die Nordseite, nachdem am vergangenen Wochenende der Gleisbogen südlich um Rampe und Kaiserplatz herum an das Schienennetz angeschlossen wurde: Nördlich der Rampe wird jetzt der Arbeitsraum mit Erdreich verfüllt, in der übernächsten Woche werden dann auch hier die Spundwände gezogen. Zusammen mit dem gleichzeitig laufenden vorbereitenden Arbeiten für den Gleisbau an den beiden Wendebögen am Kaiserdenkmal ist dann der Weg frei für den Einbau der Nordumfahrung. Gleichzeitig werden in dem Tunnelabschnitt unter der Kreuzung Reinhold-Frank-Straße/Kaiserallee die endgültigen Sohlen und Wände gebaut. Im Anschluss Richtung Kaiser-Denkmal wird die Decke mit Erdreich überschüttet. Oberirdisch gehen auch die Straßenbauarbeiten im Bereich der Reinhold-Frank-Straße und der Kaiserallee weiter.

Am anderen Ende der Ost-West-Achse der Kombilösung haben in der Durlacher Allee die Vorbereitungen für den Gleisbau begonnen. Die Spundwände sind gezogen worden, so dass zunächst noch Kanäle in die stadtauswärts führende Fahrbahn gelegt werden können. In der Haltestelle Lammstraße und im Bereich des Gleisdreiecks wird auf die Schlitz- beziehungsweise Bohrpfahlwände eine Spritzbetonschicht aufgetragen. In die Haltestelle Durlacher Tor werden die endgültigen Wände eingebaut, am Marktplatz der nächste Abschnitt der endgültigen Sohle. In der Haltestelle Kongresszentrum wird nach dem Aushub bis auf die Endtiefe ab übernächster Woche die Sauberkeitsschicht eingebaut, anschließend erfolgt das Aufbringen von Spritzbeton auf die Schlitzwände.

Der Vortrieb beim "Sabine"-Tunnel auf dem Südabzweig unter der Karl-Friedrich-Straße ist inzwischen bei einer Länge von knapp 65 Metern angekommen.

Beim Kombi-Bauwerk in der Mitte der Kreuzung Ettlinger Tor wird nach Abschluss der Ankerarbeiten in der übernächsten Woche die Schlitzwand zum Nordkopf hin abgebrochen. Im Südkopf arbeitet die Arge Stadtbahntunnel weiter an der Herstellung der endgültigen Wände.

Bei den in offener Bauweise herzustellenden Tunnelbereichen in der Ettlinger Straße zwischen Kriegsstraße und der Haltestelle Kongresszentrum stehen ab übernächster Woche die Bewehrungsarbeiten im Vorfeld der Betonage der nächsten Abschnitte der endgültigen Sohlen an.

Im Tunnelabschnitt direkt südlich an die Kreuzung Ettlinger mit der Baumeister- und Hermann-Billing-Straße anschließend wird der Einbau des Abwassersammlers quer durch die spätere Tunneldecke und der Anschluss der beiden Enden fortgesetzt.

Im sich südlich an die Haltestelle Kongresszentrum anschließenden Tunnelabschnitt werden die endgültigen Sohlen und Wände hergestellt. An der Rampe bis zur Augartenstraße läuft der Bau der endgültigen Sohlen.

Unten gut voran.