Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Querung Durlacher Tor in den Sommerferien erschwert

Die Sommerferien bringen für Autofahrer am Durlacher Tor für insgesamt vier Wochen eine auf insgesamt nur noch zwei Fahrspuren verengte Verkehrsführung und für zwei Wochen eine Sperrung der Fahrspuren von Süden nach Norden: Der Grund: Die in der Kapellenstraße liegenden Gleise der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) werden im Bereich vor der Einmündung der Gottesauer Straße der endgültigen oberirdischen Gleistrassenführung angepasst. Nach Fertigstellung der Kombilösung erhält das Durlacher Tor nämlich gegenüber den bisherigen hintereinander liegenden zwei Abzweigen ein Gleisviereck, das Bahnverkehr aus der Durlacher Allee und aus der Karl-Wilhelm-Straße in die Kapellenstraße beziehungsweise umgekehrt zulässt.

Deshalb wird vom 27. Juli bis 10. September zunächst je eine der beiden von Süden nach Norden und von Norden nach Süden führenden Fahrspuren für Autos gesperrt. Innerhalb dieser Zeit wird vom 14. August bis 28. August für Autos dann eine Querung des Durlacher Tors von Süden aus der Kapellenstraße heraus nach Norden gar nicht mehr möglich sein. Autofahrer können in diesen zwei Wochen mehre Umleitungen nutzen: über die Ludwig-Erhard-Allee und die Wolfartsweierer Straße, die wiedereröffnete Nordseite Durlacher Allee zum Adenauerring nach Norden, über die Ludwig-Erhard-Allee und die Wolfartsweierer, Georg-Friedrich- und die Haid-und-Neu-Straße in Richtung Hauptfriedhof oder über die Ludwig-Erhard-Allee und den Ostring in Richtung Rintheim und Hagsfeld. Eine Ausfahrt aus der Kaiserstraße nach rechts in die Kapellenstraße oder nach links in Richtung Durlacher Tor ist während der gesamten Bauzeit nicht möglich. Die Fahrbeziehungen aus der Durlacher Allee beziehungsweise der Karl-Wilhelm-Straße am Durlacher Tor in Richtung Norden und Süden bleiben dagegen die ganze Zeit über bestehen.

Aktuelle Verkehrsinformationen zu Baustellen und Umleitungen gibt es im Mobilitätsportal der TechnologieRegion Karlsruhe: mobilitaet.trk.de

Aktuelle Informationen zum ÖPNV in der Region: kvv.de

Unten gut voran.