Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Südlicher Teil der Karl-Friedrich-Straße wird für Autos gesperrt

Wegen der fortschreitenden Arbeiten an der künftigen unterirdischen Haltestelle Ettlinger Tor wird die Karl-Friedrich-Straße im südlichen Abschnitt zwischen Ettlinger Tor/Kriegsstraße und dem Rondellplatz ab Montag, 30. Mai, komplett für den Individualverkehr gesperrt. Der Stadtbahn- und Straßenbahnverkehr auf dem Südabzweig zwischen Marktplatz und Hauptbahnhof ist davon jedoch nicht betroffen. Der Zugang zu Geschäften, Büros und Behörden bleibt für Fußgänger erhalten.

Die Baumaßnahmen am “Nordkopf” der künftigen unterirdischen Haltestelle Ettlinger Tor werden etwa 15 Monate dauern. Unmittelbar danach wird das Kombi-Bauwerk errichtet, das als Kreuzungsbauwerk den Stadt- und Straßenbahntunnel des Südabzweigs in die Ettlinger Straße und den Autotunnel in der Kriegsstraße in sich vereint. In dem gesperrten Abschnitt der Karl-Friedrich-Straße wird zunächst der Oberflächenbelag abgetragen, danach werden Spundwände eingebracht.

Für den motorisierten Individualverkehr werden in der Kreuz- und in der Markgrafenstraße die geltenden Einbahnstraßenregelungen geändert, so dass die von Osten kommenden Autofahrer weiterhin problemlos den Marktplatz und das Parkhaus Marktplatz über den Rondellplatz und die Hebelstraße ansteuern können. Während die Abfahrt aus dem Parkhaus in Richtung Osten über die Zähringer-, Adler- und Markgrafenstraße erfolgen kann, sind Zu- und Abfahrt von beziehungsweise nach Westen ausschließlich über Lamm- und Hebelstraße möglich. Radfahrern in Nord-Süd- und Süd-Nord-Richtung steht die Lammstraße als Ausweichroute zur Verfügung.

Unten gut voran.