Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Tag der offenen Baustelle lockt in die Haltestelle Lammstraße

In die Haltestelle Lammstraße führt der Tag der offenen Baustelle die Besucher am 10. Oktober von 10 bis 22 Uhr.
In die Haltestelle Lammstraße führt der Tag der offenen Baustelle die Besucher am 10. Oktober von 10 bis 22 Uhr.
In die Haltestelle Lammstraße führt der Tag der offenen Baustelle die Besucher am 10. Oktober von 10 bis 22 Uhr.

Der 10. Oktober steht ganz im Zeichen der Eröffnung des neugestalteten Karlsruher Marktplatzes und der „Leuchtenden Einkaufsnacht“ – doch unmittelbar benachbart zu Karlsruhes neuer strahlenden „guten Stube“ gibt es an eben diesem Samstag auch die Möglichkeit, die unterirdische Haltestelle Lammstraße zu besichtigen. Von 10 Uhr morgens bis 21.30 Uhr (letzter Einlass) können sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein Bild vom bisher erfolgten Innenausbau der Kombilösung machen. Der Eingang erfolgt über den nördlich der Kaiserstraße in der Lammstraße gelegenen Treppenabgang, verlassen wird die Haltestelle dann über den Treppenaufgang, der auf Höhe des Technischen Rathauses in der Lammstraße liegt. Die helle Verkleidung der Haltestellenwände und der Decke, die Beleuchtung mit dem „Lichtgespinst“, Bahnsteige und Gleise werden zu sehen sein – aber insbesondere auf der Fahrgastebene, über die die Haltestelle betreten und verlassen wird, kann der Besucher erahnen, dass noch eine Menge Arbeit bis zur Inbetriebnahme des Stadtbahn- und Straßenbahntunnels im Dezember 2021 wartet.

 

Bedingung für die von der Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) und der Karlsruhe Marketing und Event GmbH (KME) veranstaltete unterirdische Visite: Die Anmeldung muss über die Internet-Adresse www.tunnel-ka.de erfolgen und ist ab Montag, 14. September, 0 Uhr möglich.. Denn um die Besichtigung auch unter Corona-Bedingungen überhaupt erst zu ermöglichen, sind einige Vorkehrungen notwendig: Die Anmeldung sollte auf jeden Fall bis zum 3. Oktober erfolgen – nur so wird sichergestellt, dass der für den Eintritt codierte Chip zusammen mit einem schicken Lanyard rechtzeitig auf dem Postweg zugestellt werden kann. Mit dem Chip können sich die Besucher am 10. Oktober innerhalb der Wunschzeit, die sie bei der Anmeldung angegeben haben, direkt zum Treppenabgang begeben, die Erfassung erfolgt automatisch am Treppenabgang. Natürlich kann der Besuch nur mit einem Mund-Nasen-Schutz erfolgen.

 

Die Haltestelle Lammstraße ist eine Baustelle und nicht barrierefrei – es sind viele Treppen hinab und auch wieder hinauf zu bewältigen. Deshalb ist eine körperliche Grundfitness Voraussetzung. Und wie in den Vorjahren auch dürfen Kinder erst ab einer Mindestgröße von 1,10 Meter und einem Mindestalter von sechs Jahren die Haltestelle besichtigen. Für die unterirdische Visite ist festes Schuhwerk erforderlich, nicht erlaubt ist das Mitbringen großer Taschen, Rucksäcke oder sperriger Gegenstände. Kinderwagen können nicht mitgenommen und auch nicht vor Ort geparkt werden - beide Hände müssen für das Betreten des Tunnels frei sein. Und auch Hunde dürfen nicht zumm Besuch in die Haltestelle.