Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Tunnelvortrieb unter der Karl-Friedrich-Straße wieder aufgenommen

Durchblick: Im Kombi-Bauwerk mitten auf der Kreuzung Ettlinger Tor werden die Schlitzwände nach Osten und Westen (rechts) abgestemmt, die Wände nach Süden und Norden zu den beiden anderen Bestandteilen der Haltestelle Ettlinger Tor abgebrochen. Nach Süden hin ist die Wand schon teilweise geöffnet (Bildmitte).

Der Tunnelvortrieb unter der Karl-Friedrich-Straße ist wieder aufgenommen worden: Derzeit laufen Ankerarbeiten an der Ortsbrust, morgen früh beginnt dann das Öffnen der Ortsbrust und damit der eigentliche Vortrieb. KASIG, Arge Stadtbahntunnel und der gemeinsame Sachverständige hatten sich in Gesprächen auf eine gemeinsame Position und über die Art des weiteren Vortriebs verständigt. Die Gespräche über die Ursachen und die finanziellen Folgen werden zwischen der KASIG, der Arge und dem gemeinsamen Sachverständigen in den nächsten Tagen fortgesetzt.

Der Tunnelvortrieb wird fortgesetzt ab den zuletzt erreichten 66 Metern. Die Arbeiten auf den verschiedenen anderen Baustellen der Kombilösung machen ebenfalls Fortschritte. So bestimmen nach wie vor die Herstellung der endgültigen Sohlen und Wände an den bereits ausgehobenen Haltestellen sowie der Erdaushub das tägliche Geschehen. In der Haltestelle Marktplatz wurde gestern die zweitletzte endgültige Sohle betoniert, so dass jetzt mit der Bewehrung des letzten Sohlenabschnitts begonnen werden kann. Am Durlacher Tor und im Südkopf Ettlinger Tor werden abschnittsweise die endgültigen Wände unter Einsatz von Schalungen hergestellt, die als Fertigelemente ausgebildet sind und nach dem Ausschalen unmittelbar zum nächsten Wandabschnitt umgesetzt werden können. Auch in dem in offener Bauweise hergestellten Tunnelabschnitt südlich der künftigen unterirdischen Haltestelle Kongresszentrum werden die endgültigen Wände - und in der Rampe auch die Bodenplatten - fortlaufend betoniert.

In der Haltestelle Europaplatz wird Spritzbeton auf die dortigen Bohrpfahlwände aufgetragen, in der Haltestelle Lammstraße zusammen mit dem Gleisdreieck sowie am Kronenplatz läuft dagegen auch der Erdaushub, begleitet vom Auftragen des Spritzbetons auf die freigelegten Wände.

In dem Tunnelabschnitt südlich und nördlich der Kreuzung Ettlinger Straße / Baumeister- und Hermann-Billing-Straße steht in den nächsten Wochen der Erdaushub an, auch der Einbau der Sauberkeitsschicht, auf der dann Schalung und Bewehrung aufgebaut werden, ist abschnittsweise bereits in Sicht. An der Haltestelle Kongresszentrum wird nach dem abgeschlossenen Erdaushub die Sauberkeitsschicht eingebaut. Ab übernächster Woche erfolgt das Aufbringen des Spritzbetons abschnittsweise auf die Schlitzwände.

Beim Kombi-Bauwerk in der Mitte der Kreuzung Ettlinger Tor werden aktuell die Schlitzwände nach Norden und Süden hin abgebrochen, die das Kombibauwerk gegen den Nord- und den Südkopf abgeschottet haben. Zur Vorbereitung auf den Bau des Deckels, auf dem dann die Autos im Kriegsstraßentunnel den Stadtbahntunnel queren werden, werden zeitgleich die östlichen und westlichen Schlitzwände abgestemmt, um die Bewehrung daran anschließen zu können.

Am Mühlburger Tor kommen die Arbeiten an den Straßen und Gehwegen sowie an dem Gleisbogen auf dem Kaiserplatz und für die endgültige Nordumfahrung des Kaiserplatzes voran. Wegen Asphaltarbeiten ist die Einfahrt zur Hans-Sachs-Straße gesperrt, ab dem 16. Juni wird zudem die stadteinwärts führende Kaiserallee komplett für den Autoverkehr gesperrt, bevor dann ab Montag, 20. Juni, dort die Autos auf einer komplett neuen Fahrbahn unterwegs sind. In dem Tunnelabschnitt unter der Kreuzung Reinhold-Frank-Straße/Kaiserallee werden die Wände gebaut.

In der Durlacher Allee sind die Arbeiter mit dem Kanalbau für die Straßen- und Gleisentwässerung beschäftigt. Zeitgleich laufen die Vorbereitungen für den Einbau des südlichen Umfahrungsgleises für die Rampe. Anschließend erfolgt der Straßenbau zusammen mit den Parkplätzen.

Unten gut voran.