Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Umfassende Tätigkeiten auf allen Baufeldern

Am Mühlburger Tor wird westlich der Reinhold-Frank-Straße der vorerst letzte Abschnitt der Rampenwand hergestellt. Im Tunnelabschnitt östlich der Reinhold-Frank-Straße ist der Erdaushub bis auf die Ankerlage erfolgt. Die Ankerarbeiten haben begonnen. Im Bereich des Zielschachts beginnen mit dem Einbau der Sauberkeitsschicht die Vorbereitungen zur Sohlenherstellung.

In der künftigen unterirdischen Haltestelle Europaplatz wurde auf der Westseite die Sohle für das Sicherheitsschott bereits betoniert. Die Stahlbauarbeiten für das Schott haben begonnen. Die Sicherheitsschotts, die beidseitig auch in den Haltestellen Lammstraße und Kronenplatz eingebaut werden, haben die Aufgabe, dass der Haltestellenraum gegen die Tunnelröhre abgedichtet ist, bevor der Erdaushub durchgeführt wird. Die Abdichtung durch die Sicherheitsschotts gewährleistet, dass im Havariefall, bei dem Wasser in die Haltestellen eingeleitet werden müsste, nicht auch die Tunnelröhre und die nicht betroffenen Haltestellen volllaufen.

Während in der Lammstraße auf der Nordseite der Kaiserstraße die Stadtwerke ihre Leitungsarbeiten durchführen, erfolgt im künftigen Treppenzugang südlich der Kaiserstraße unter Wasser der Erdaushub. Bei dieser Arbeit werden auch Taucher eingesetzt. Auf der Nordwestseite vom Marktplatz laufen weiterhin die Arbeiten für die Oberflächenherstellung.

An der künftigen unterirdischen Haltestelle Kronenplatz sind die Versorgungsbohrungen fertiggestellt, so dass hier die Oberfläche wieder hergestellt werden konnte.

Am Durlacher Tor wurde mittlerweile die Separationsanlage, die für den Tunnelvortrieb benötigt wurde, demontiert. Im Tunnel in der Durlacher Allee - dies ist der Bereich entlang der Bernharduskirche - werden kontinuierlich Wände und Decken betoniert. Der Tunnel wächst um bis zu zehn Meter pro Woche.

Im Südabzweig ist am Marktplatz der Aushub der Haltestelle soweit fortgeschritten, dass mit den Spritzbetonarbeiten auf den freigelegten Schlitzwänden begonnen werden konnte.

Südlich vom Marktplatz laufen in der Karl-Friedrich-Straße die Vorarbeiten für den Tunnel in bergmännischer Bauweise. Auf dem Baufeld der "Trompete" in der Hebelstraße - dem Übergangsbereich vom Tunnel zum Haltestellenbauwerk Marktplatz - finden zurzeit die Sondierungen nach Kampfmitteln statt. Auf dem Baufeld Rondellplatz südlich der Verfassungssäule werden derzeit Injektionsbohrungen durchgeführt, die bereits zu mehr als 30 Prozent fertiggestellt sind.

Ab nächster Woche wird im Nordkopf der künftigen unterirdischen Haltestelle Ettlinger Tor mit der technischen Ausrüstung der Druckluftschleuse begonnen. Im Bereich des Kombibauwerkes werden die Arbeiten für die Herstellung der Sohle im Düsenstrahlverfahren fortgesetzt.

Für die künftige unterirdische Haltestelle Kongresszentrum sind die Betonierarbeiten für den Haltestellendeckel abgeschlossen und zurzeit laufen die Abdichtungsarbeiten. Südlich der Haltestelle laufen Aushub- und Ankerarbeiten "Hand in Hand".

Am Beginn der Rampe in Höhe der Augartenstraße ist der Aushub soweit vorbereitet, dass noch im November mit den Betonarbeiten an den Sohlen begonnen werden kann.

Unten gut voran.