Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Vorbereitungen für Tag der offenen Baustellen abgeschlossen

Beim Tag der offenen Baustelle 2016 kamen 10.000 Besucher.
Am 16. September 2017 gibt es erneut das Angebot für einen Gang "nach unten".
Einen Blick in eine der Haltestellen werfen - das wird in diesem Jahr am Marktplatz und am Kongresszentrum der Fall sein.

Die Vorbereitungen der Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) für den Tag der offenen Baustellen an diesem Samstag (16.9.) sind abgeschlossen: Erwartet werden wie bei den beiden Vorläufern, bei denen die KASIG unterirdische Haltestellen für Besucher zugänglich gemacht hat, Tausende interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Karlsruhe und der gesamten Region.

Mit dem "Tag der offenen Baustellen" in den künftigen unterirdischen Haltestellen Marktplatz und Kongresszentrum präsentiert die KASIG zum dritten Mal in der Baugeschichte der Kombilösung große Baustellen der Öffentlichkeit. An diesem Samstag können Besucher von 11 Uhr bis 20 Uhr unter dem Marktplatz und von 11 bis 18 Uhr am Kongresszentrum gleich zwei Haltestellen mit besonderen Merkmalen besichtigen: Die Haltestelle Marktplatz ist mit später einmal drei Gleisen - zwei davon sind durchgängig - die größte Haltestelle. In sie können Besucher über Treppen etwa 17 Meter tief hinuntersteigen und dort den Haltestellenrohbau anschauen. Fachleute erläutern den Besuchern auch die Bauweise dieser unterirdischen Station. Dagegen gelangen Besucher über die Rampe zwischen Augartenstraße und Vierordtbad, über die später auch die Bahnen in den Tunnel ein- und wieder aus ihm herausfahren, in die Haltestelle Kongresszentrum. Sie ist von den insgesamt sieben zu errichtenden neuen unterirdischen Stationen diejenige mit der geringsten "Überdeckung", liegt also dicht unter der Straßenoberfläche. Daher weist sie als einzige unterirdische Station Oberlichter auf, durch die Tageslicht einfallen kann.

Oberirdisch werden in einem Zelt auf dem Marktplatz Informationen zur Kombilösung angeboten. Außerdem gibt es eine Bühne, auf der den ganzen Tag über Musik und sogar eine Modenschau stattfindet. Ein großer Sandkasten für "kleine" Tunnelbauer komplettiert das Erlebnis rund um die Baustelle. Eingebunden in den Tag der offenen Baustellen ist auch die Gastronomie rund um den Marktplatz bis hin in die Karl-Friedrich-Straße zum Rondellplatz sowie die Einzelhändler und die Gastronomie in der Ettlinger Straße, die am Rampeneingang Höhe Augartenstraße Besuchern ein kulinarisches Angebot unterbreiten.

Für den Gang in die unterirdischen Haltestellen Marktplatz und Kongresszentrum ist keinerlei Sicherheitsausrüstung notwendig, der "Einstieg" erfolgt oben auf dem Marktplatz vor der Stadtkirche beziehungsweise an der Ecke Ettlinger Straße/Augartenstraße. Unbedingt notwendig ist jedoch festes Schuhwerk mit flachen Absätzen, eine gute körperliche Konstitution sowie Schwindelfreiheit. Der Zugang nach unten in die Haltestelle Marktplatz und der Wiederaufstieg erfolgen über Bautreppen und sind daher nicht barrierefrei. Kinder müssen mindestens sechs Jahre alt und zusätzlich mindestens 1,10 Meter groß sein, um an dem Besuch der Haltestelle teilnehmen zu können. Wer sich vorab über die Kombilösung informieren möchte, kann das im Internet tun: www.diekombiloesung.de. Zusätzlich hält auch der Informationspavillon "K." der Kombilösung am Ettlinger Tor schon im Vorfeld des 16. September, aber selbstverständlich auch an diesem Tag viele Informationen bereit.

Der Karlsruher Marktplatz ist aus allen Richtungen gut zu erreichen - am besten mit Stadtbahnen und Straßenbahnen (Haltestellen Marktplatz (Kaiserstraße) beziehungsweise Herrenstraße) oder von Süden und vom Hauptbahnhof kommend mit der Buslinie 10 über die Haltestelle Ettlinger Tor. Mit dieser Buslinie ist auch die Haltestelle Kongresszentrum erreichbar. Autofahrer können die Innenstadt-Parkhäuser nutzen. Infos zu Linien und Fahrzeiten sind hier zu finden: www.kvv.de

Unten gut voran.