Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Weiterer Teildeckel für Baufeld Lammstraße in Sicht

Zum Abschluss des ersten Baumonats 2014 sind an den einzelnen Baufeldern der Kombilösung sowohl auf der Achse Kaiserstraße wie auch auf dem Südabzweig die Fortschritte oder sogar Etappenziele gut zu erkennen: Am Mühlburger Tor geht die Kanalverlegung mit dem eigentlichen Beginn des unterirdischen Vortriebs im Mikrotunnelling-Verfahren jetzt in eine neue Runde. Das von Anfang an so geplante Verfahren bringt gegenüber einer Bauweise mit offenem Kanalschacht eine deutlich geringere Belastung für den Verkehr. Westlich vor dem Kaiserdenkmal ist ein Viertel der Säulen für den Dichtblock der Zielgrube gedüst, aus dem die Tunnelbohrmaschine geborgen wird.

Während am Europaplatz bereits nahezu drei Viertel der Verankerungen, die die Sohle im nördlichen Teil der dortigen künftigen unterirdischen Haltestelle gegen Auftrieb durch das Grundwasser absichern, angebracht sind, findet im Bereich des Baufelds östlich der Lammstraße bereits der Erdaushub statt zur Vorbereitung auf die Betonage des Teildeckels. Am Kronenplatz gehen im Bereich der südlichen Waldhornstraße die umfangreichen Leitungsarbeiten weiter.

Dank des großen Baufelds und des dadurch möglichen uneingeschränkten Einsatzes von Baumaschinen sind am Durlacher Tor beim Aushub des Erdreiches unter den Teildeckeln die Dimensionen der künftigen Haltestelle schon jetzt gut erkennbar und auch jene der Zwischenebenen, die die Fahrgäste vor dem Erreichen ihres Bahnsteigs nutzen werden. Für die Rampe östlich dieser Haltestelle wird nach wie vor die Sohle mit Zementinjektionen "gedüst".

Auf dem Marktplatz und im Bereich des gesamten Südabzweigs werden die Arbeiten unterdessen intensiviert: Ein Schlitzwandgreifer kommt am Marktplatz zum Einsatz, ein weiterer beim Bau des Südkopfs am Ettlinger Tor. Noch weiter südlich beginnt in den nächsten Tagen der Tiefbau an der Haltestelle Kongresszentrum.

Unten gut voran.