Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Baugrubensohle am Europaplatz seit Anfang Juni in Arbeit

Für das Einbringen der Sohle sind 220 Bohrungen erforderlich

Seit Anfang Juni wird im Nordbaufeld "Europaplatz" die Baugrubensohle im Düsenstrahlverfahren hergestellt. Die Sohlenplatte, mit einer Mächtigkeit von circa 2,50 Meter, dient als unterer Abschluss der Baugrube und hat zur Aufgabe, die Grube vor Grundwasser zu schützen.

Aus diesem Grund muss die Bodensohle wasserdicht hergestellt werden, dies wird durch das Eindüsen einer speziellen Zementsuspension in circa 18 Meter Tiefe erreicht. Die Suspension wird mit einem Druck von max. 400 bar in die Bodenstruktur rotierend eingedüst und verbindet sich mit dem vorhandenen kiesig-sandigen Bodenmaterial zu wasserdichtem Beton. Allerdings müssen dafür 220 nebeneinander liegende Düssäulen, mit einem Durchmesser und einer Höhe von jeweils circa 2,50 Meter, durch ein Bohr- und Düsgerät hergestellt werden. Als Tagesleistung sind 3 bis 4 Düssäulen geplant, d.h. die Sohlearbeiten werden bis Mitte August abgeschlossen sein.

Im Anschluss daran wird die Baugrubensohle mit Stahlstäben rückverankert um ein "Hochdrücken" der Sohle durch steigendes Grundwasser zu verhindern.