Oben gut drauf.DIE KOMBILÖSUNG BEWEGT MICH

Kampfmittelerkundung macht tageweise Fahrbahnsperrungen nötig

Im Bereich des Ettlinger Tors werden ab heute (Montag, 18. Februar) Verdachtspunkte von Kampfmitteln ausgeräumt. Das bedeutet für den Autoverkehr in der Kriegsstraße, dass immer mal wieder mindestens eine der jeweils beiden nach Osten beziehungsweise nach Westen führenden Fahrspuren tageweise gesperrt wird.

 

Das Spezialunternehmen für Kampfmittelerkundung hat bei der Suche nach Überresten aus dem Zweiten Weltkrieg magnetische Messungen vorgenommen und dabei Anomalien festgestellt, die auf eisenhaltige Gegenstände hinweisen. Das können alte Kanalschächte sein, aber eben auch Kampfmittel. Diese Verdachtspunkte werden von einem Bagger unter Aufsicht eines Mitarbeiters der Spezialfirma aufgegraben.

Unten gut voran.